Dienstag, Mai 17, 2022

pme Familienservice Gruppe erleichtert Kund:innen den Zugang zur Hebammenhilfe

Berlin (ots) –

Immer mehr Mütter müssen ihre Geburtsvorbereitung oder das Wochenbett ohne die hochbegehrte Betreuung durch eine Hebamme bewältigen. Um werdende und frisch gebackene Eltern in diesem sensiblen Lebensabschnitt zu unterstützen, kooperiert die pme Familienservice Gruppe nun mit dem Online-Portal „Notdiensthebamme“. Ab sofort können pme-Kund:innen das Angebot in Anspruch nehmen.

Fehlende Hebammenberatung erschwert den Start mit Baby

Über 20 Prozent der Mütter nehmen keine Wochenbettbetreuung in Anspruch, da im näheren Umfeld keine Hebamme zur Verfügung steht. Dabei sind für frisch gebackene Eltern medizinische Fragen zur Kindesgesundheit das wichtigste Beratungsthema bei der Nachsorge, so die Studie „Mangel an Hebammen in Deutschland“ (2018). Gerade in der Zeit des Wochenbetts ist der Verzicht auf eine angemessene Hebammenbetreuung für Mutter und Kind gesundheitlich sehr bedenklich. Die fehlende Sicherheit belastet Familien auf dem Weg in den neuen Lebensabschnitt.

Schneller Zugang zu Hebammenwissen

Katharina Jeschke ist eine erfahrene Hebamme aus Bremen. Mit ihrem Online-Angebot „Notdiensthebamme“ teilt sie ihr Wissen rund um Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Rückbildung bereits seit mehreren Jahren. „Die Zeit um die Geburt eines Kindes ist für viele werdende Eltern eine sensible Phase. Dabei ist es besonders wichtig, punktuelle Hilfe von einer versierten Hebamme zu den für sie wichtigen Themen zu erhalten. Mithilfe meines umfangreichen Online-Angebots kann ich jederzeit persönlich beraten, ohne vor Ort zu sein“, weiß Jeschke. pme-Elternberater Christian Keller ergänzt: „Mit den Online-Video-Kursen zu Geburtsvorbereitung, Rückbildung und Säuglingspflege unterstützen wir werdende und frisch gebackene Eltern mit einem niedrigschwelligen Zugang zu medizinischem Fachwissen rund um die Geburt. So sorgen wir für mehr Entspannung in dieser Zeit“.

Kooperation ermöglicht umfassende Begleitung

Ob Kinderbetreuung, Pflege oder Elternberatung: Die pme Familienservice Gruppe unterstützt Familien in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens. Mit der „Notdiensthebamme“ erweitert das Unternehmen sein Portfolio um das Angebot der Hebammenhilfe. „Durch die Kooperation können wir Eltern über die gesamte Zeit von der Familienplanung über das Familie-Werden zum Familie-Sein gemeinsam unterstützen“, betont Jeschke. „Zudem eröffnen wir Eltern eine bequeme Möglichkeit, den Geburtsvorbereitungskurs von zu Hause aus gemeinsam zu absolvieren. So haben beide Elternteile denselben Wissensstand – was ihnen hilft, Entscheidungen gleichberechtigt zu treffen“, fügt Keller hinzu.

Das offizielle Online-Portal der „Notdiensthebamme“ finden Sie unter: https://notdiensthebamme.de/ (https://notdiensthebamme.de/)

Über den pme Familienservice – Work-Life-Pionier seit 1991

Die pme Familienservice Gruppe unterstützt im Auftrag von mehr als 1400 Arbeitgebern Mitarbeiter:innen darin, Beruf und Privatleben gelingend zu vereinbaren. In über 75 Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen wird eine hochwertige und flexible Pädagogik angeboten. Ob Ferienbetreuung, spontaner Bedarf, Buchung einzelner Plätze oder sogar ein eigener Betriebskindergarten: Eltern und Arbeitgeber:innen erhalten je nach Bedarf eine passende Kinderbetreuung.

Die pme Familienservice Gruppe ist an mehr als 70 Orten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien vertreten und beschäftigt über 2.000 eigene Mitarbeiter:innen und zahlreiche Expert:innen aus unterschiedlichen Fachbereichen.

Pressekontakt:
Josephin Hartmann
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
pme Familienservice GmbH – Zentrale
Flottwellstraße 4-5 – 10785 Berlin
Email: [email protected]
Tel: 030 26393567
Mobil: 0160 2368205
Web: www.familienservice.de
Original-Content von: pme Familienservice, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige...

Barbara und Peter Seidel: Uneingeschränkt leben trotz Typ-2-Diabetes

Brannenburg (ots) - Barbara und Peter Seidel unterstützen Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei, ihren Lebensstil nachhaltig umzustellen. So...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für HealthTech. Gemeinsam mit seinem Team hat er...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten es können: "Das Problem ist, dass junge...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige Krankheiten wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), die zumeist...