Freitag, März 1, 2024

Neues Präventionsprogramm der IKK Südwest im Kampf gegen den Schlaganfall

Saarbrücken / Jena (ots) – Ein neues Kapitel im Kampf gegen den Schlaganfall wird heute für die Versicherten im Südwesten aufgeschlagen. Die IKK Südwest bietet gemeinsam mit der Firma Preventicus ein Präventionsprogramm an, das Schlaganfälle vermeiden kann, indem es zum ersten Mal systematisch nach Hinweisen von unentdecktem Vorhofflimmern sucht und Betroffene zügig in die ärztliche Versorgung bringt.

Das Neue daran: In diesem Programm arbeiten Krankenversicherungen und Kardiologen eng zusammen, damit Versicherte ihre Vorsorge selbst in die Hand nehmen können. Herzstück ist die klinisch geprüfte App Preventicus Heartbeats, die Vorhofflimmern mit einem positiven Vorhersagewert von 99 Prozent erkennen kann. Sie wird den Teilnehmern kostenlos von der IKK Südwest zur Verfügung gestellt und ist zugleich Messinstrument und Wegweiser durch das Programm. Bei Anzeichen auf Vorhofflimmern vermittelt die App den Betroffenen innerhalb von vierzehn Tagen einen Termin bei einem teilnehmenden Kardiologen in ihrer Nähe. Dort erhalten sie eine sichere Diagnose und die passende Therapie, die ihr Schlaganfall-Risiko entscheidend senkt.

Vorhofflimmern ist eine, bei älteren Menschen, weit verbreitete Herzrhythmusstörung und erhöht das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden. „Das Tückische an Vorhofflimmern ist, dass es ohne Symptome oder nur sporadisch auftreten kann. Viele bemerken es nicht und können ihr Schlaganfall-Risiko nicht einschätzen,“ sagt Dr. Thomas Hübner, Gründer und Geschäftsführer von Preventicus und ergänzt: „Deshalb haben wir die App in ein Präventionsprogramm integriert, das als Versicherungsleistung möglichst viele Betroffene erreicht.“

Die IKK Südwest startet das Präventionsprogramm nun weiträumig und lädt alle Versicherten über 65 Jahren zur Teilnahme ein. Darüber hinaus können auch Versicherte ab einem Alter von 55 Jahren teilnehmen, wenn sie bereits Vorerkrankungen haben, die Vorhofflimmern begünstigen.

Pressekontakt:
Preventicus GmbH
Dagmar Elsholz
0172 – 4199926
[email protected]
Preventicus.comIKK Südwest
Michael Bröhl
0681 – 38762003
[email protected]
Original-Content von: Preventicus GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...