Dienstag, Mai 17, 2022

Nal von minden bietet neuen HIV-Schnelltest für zuhause an

Moers (ots) –

Eine HIV-Infektion ist immer noch eine beängstigende Vorstellung – oft verbunden mit Scham und Schuldgefühlen. In der Folge wird ein Arztbesuch hinausgezögert, die HIV-Infektion erst spät erkannt. Dabei ist ein früher Nachweis des HI-Virus von höchster Wichtigkeit. Das Medizintechnik-Unternehmen nal von minden aus Moers bringt jetzt einen HIV-Selbsttest auf den Markt, der sehr einfach zuhause anzuwenden ist. Ein Abstrich im Mund reicht aus, um den Test durchzuführen. Das Ergebnis liegt schon nach 20 Minuten vor. Bei positivem Ergebnis hilft die Deutsche Aidshilfe weiter und erklärt die nächsten, notwendigen Schritte. HIV kann inzwischen sehr gut behandelt werden. Vor allem, wenn die Infektion früh erkannt wird, ist ein Leben mit dem Virus kaum noch mit Beeinträchtigungen verbunden.

„Unser neuer HIV-Selbsttest ist eine Weltneuheit“, sagt Thomas Zander, Geschäftsführer der nal von minden GmbH und selbst Biochemiker. „Erstmalig reicht ein Mundabstrich, um ein zuverlässiges Ergebnis zuhause zu erhalten. Bisher gab es dafür nur Bluttests.“

Eine Speichelprobe habe einige Vorteile gegenüber einer Blutprobe, betont Zander: „Es kommt keine potentiell infektiöse Körperflüssigkeit zum Einsatz. Außerdem haben viele Menschen Hemmung, sich selbst in den Finger zu pieksen. Kurz: Unser Test benötigt kein Blut und keine Nadeln.“

Der neue HIV-Selbsttest (OraQuick HIV Selbsttest) ist sehr leicht anzuwenden: Das beigefügte Teststäbchen braucht nur zwischen Wange und äußerem Zahnfleisch entlanggeführt werden, um die Speichelprobe zu sammeln. Dann wird das Teststäbchen samt Speichelprobe in das Entwicklerröhrchen gestellt. Einfach 20 Minuten warten und das Ergebnis ablesen. Wichtig: Mindestens 30 Minuten vor Testbeginn nichts essen oder trinken und auch nicht die Zähne putzen.

„Die Zuverlässigkeit unseres neuen HIV-Schnelltests liegt bei 99 Prozent“, sagt Thomas Zander. Der Selbsttest erkennt eine HIV-Infektion, wenn er ab drei Monaten nach einem Risikokontakt angewendet wird. Zander: „Das liegt daran, dass OraQuick auf HIV-Antikörper testet und der Körper bis zu drei Monate braucht, um diese Antikörper in einer Menge zu produzieren, die mit diesem Test nachgewiesen werden kann.“

Der neue HIV-Selbsttest ist besonders für sexuell aktive Menschen gedacht, die häufig wechselnde Sexualpartner haben und schnell Klarheit bekommen möchten, ob sie sich eventuell mit HIV infiziert haben. Bei wiederholten Risikokontakten oder einfach zur Sicherheit kann die Testung bequem und zuhause in den eigenen vier Wänden in regelmäßigen Abständen erfolgen.

„Ist das Ergebnis des HIV-Selbsttests positiv, muss im Anschluss zur Sicherheit noch ein Labortest durchgeführt werden“, rät Zander. Außerdem können sich Betroffene, die besorgt über ihr Ergebnis sind, an die Deutsche Aidshilfe wenden: 0180 33 19411.

Wichtig zu wissen: Man ist nicht allein! Rund 37,7 Millionen Menschen sind weltweit mit dem HI-Virus infiziert. Die Dunkelziffer ist jedoch hoch. Einer von zehn Betroffenen weiß nichts von seiner HIV-Infektion. Dabei ist die Früherkennung wichtig. Besonders dann kann HIV sehr gut behandelt werden. Je eherdie Diagnose gestellt wird, desto früher kann die Therapie starten und desto besser ist die Aussicht auf eine gute Lebensqualität. So dass das Endstadium der Infektion, die Immunschwächekrankheit AIDS („Akquiriertes Immun-Defizienz-Syndrom“) gar nicht erst ausbricht.

Der neue HIV-Schnelltest ist bereits in Deutschland zugelassen und ab sofort verfügbar. Der OraQuick HIV-Selbsttest kann über Apotheken und online erworben werden (self-diagnostics.com). Weitere Informationen sind auf www.oraquick.de zu finden. Die Kosten liegen zwischen 25 und 30 Euro.

Unternehmensinformation: Die nal von minden GmbH in Moers ist seit 39 Jahren Spezialist auf dem Gebiet der medizinischen Diagnostik. Das Portfolio umfasst Schnelltests und Labortests für verlässliche Diagnosen innerhalb der Toxikologie, Bakteriologie, Kardiologie, Gynäkologie, Infektionskrankheiten und Urologie. Die nal von minden GmbH hat insgesamt rund 230 Mitarbeiter an 9 europäischen Standorten. www.nal-vonminden.com

Pressekontakt:
Hellwig PR
Gabriele Hellwig
Garstedter Weg 268
22455 Hamburg
Tel.: 040 / 38 66 24 80
E-Mail: [email protected]
Internet: www.hellwig-pr.de
Original-Content von: nal von minden GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige...

Barbara und Peter Seidel: Uneingeschränkt leben trotz Typ-2-Diabetes

Brannenburg (ots) - Barbara und Peter Seidel unterstützen Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei, ihren Lebensstil nachhaltig umzustellen. So...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für HealthTech. Gemeinsam mit seinem Team hat er...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten es können: "Das Problem ist, dass junge...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige Krankheiten wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), die zumeist...