Freitag, April 19, 2024

Zukunft des Arbeits- und Gesundheitsschutzes auf dem ARBEITSSCHUTZ SMART EVENT in Hamburg

Karlsruhe/ Hamburg (ots) –

Am 18. und 19. April 2023 findet auf dem Top-Event für den Bereich HR, der Zukunft Personal Nord (ZP), parallel das zweitägige Arbeitsschutz Smart Event statt. In einem eigenen Expo Bereich findet man aktuelle Lösungen und Produkte und ein hochkarätiges Vortragsprogramm zu modernem Arbeits- und Gesundheitsschutz. Tickets zur Teilnahme gelten für beide Veranstaltungen und sind jetzt erhältlich.

Gestiegene psychische Belastungen, demografischer Wandel und Fachkräftemangel, Künstliche Intelligenz und fortschreitende Digitalisierung: Unternehmen und HR-Verantwortliche sind stets gefordert mit technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt zu halten und die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden als wichtigstes Gut im Unternehmen zu schützen. Dass es beim Thema Arbeitsschutz heutzutage längst um mehr geht als nur die körperliche Unversehrtheit hat sich herumgesprochen: Der Mensch wird mit all seinen Facetten betrachtet, dazu zählt auch die Psyche.

Das Vortragsprogramm auf dem Arbeitsschutz Smart Event, das am 18. und 19. April innerhalb der ZP Nord Hamburg stattfindet, widmet sich daher aktuellen Themen wie Inklusion, mentale Gesundheit, den Einsatzmöglichkeiten und Potentialen von Exoskeletten, aber gibt auch konkrete Tipps für den Bereich Unterweisungen im Arbeitsschutz mit auf den Weg.

INKLUSIVES ARBEITEN GESUND GESTALTEN – FACHKRÄFTE SICHERN DURCH GUTE ARBEIT FÜR ALLE

Beste und sicherste Bedingungen für jeden Einzelnen zu schaffen sind eine große Herausforderung, aber auch unbedingte Pflicht für Arbeitgeber:innen. Impulse dafür gibt direkt zu Beginn des zweitägigen Events Keynote Speakerin Kirsten Bruhn, eine der schnellsten Handicap-Schwimmerinnen der Welt und Botschafterin für Prävention, Integration und Inklusion. „Du kannst mehr als du denkst“, lautet der Titel ihrer Keynote, mit der sie vor allem Vorurteile gegenüber Menschen mit Behinderung aus dem Weg räumen möchte. „Ich glaube, wenn wir von Inklusion reden, dann sollten wir das nicht nur reduzieren auf Menschen mit und ohne Behinderung, denn es betrifft jeden und das haben wir längst noch nicht verstanden, geschweige denn, dass wir das umgesetzt bekommen“ so Kirsten Bruhn über die Relevanz des Themas. Um inklusives arbeiten gesund zu gestalten und somit auch die Fachkräfte von morgen zu sichern, dreht es sich im rund zweistündigen Vortragsblock der Arbeitsschutz Partnerschaft Hamburg. „Wir sollten Arbeitsschutz integrativ und inklusiv denken, das heißt eben nicht nur zu schauen, wo Gefährdungsfaktoren zu vermeiden sind, sondern auch, wie wir menschengerechte Arbeitsplätze erschaffen“, so Angelika Braun, Leiterin der Geschäftsstelle Arbeitsschutz Partnerschaft Hamburg. Neben Vorträgen und Paneltalk zur Thematik, erhalten Teilnehmende auch eine Einsicht in verschiedene Angebote zur Unterstützung im Betrieb und für Beschäftigte.

MENTALE GESUNDHEIT IM FOKUS

Am Nachmittag des ersten Tages auf dem Arbeitsschutz Smart Event dreht sich viel um den Bereich betriebliche Gesundheitsmaßnahmen (BGM) mit dem Fokus auf mentale Gesundheit. Diese nicht nur zu sichern, sondern auch nachhaltig zu fördern zeigt Timon Voll, von der Argumed GmbH in seinem Vortrag: „New Normal im modernen BGM – Mentale Gesundheit als Erfolgsfaktor“. Mentale Fitness als ein Aspekt des Arbeitsschutzes sowie barrierefreie Arbeitsplätze für sehbeeinträchtigte Mitarbeitende runden den BGM-Block am Nachmittag ab.

WORKSHOP: SAFETY LEADERSHIP

Mit einem Workshop zu „Safety Leadership“, startet WandelWerker Consulting GmbH in das Programm des Nachmittags und zeigt, „Wie Führungskräfte zu Vorbildern im Arbeitsschutz werden“. „Oftmals nehmen Führungskräfte diese Rolle allerdings nur eingeschränkt ein“, so Geschäftsführer und Experte für Sicherheitskultur Stefan Ganzke. Im Workshop erarbeiten die Teilnehmenden warum Führungskräfte manchmal lieber delegieren anstatt als Vorbild voranzugehen und was Unternehmen tun können, damit ihre Führungskräfte motiviert und engagiert im Arbeitsschutz auftreten und wirken. In kleinen Gruppen werden Lösungen erarbeitet, anschließend ausgewertet und diskutiert.

Um Organisation, Führung und Management dreht sich auch der zweite Vortragstag mit Prof. Dr. Alexander Tirpitz, vom EO Institut Berlin. In seinem Vortrag stellt er die dringende Frage: „Können Sie sich schlechte Führung und mangelhafte Arbeitsbedingungen noch leisten“? Wie die Vision Zero im Dreiklang aus Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil für Ihr Unternehmen werden kann, präsentiert Prof. Dr. Tirpitz am 19.04 um 11:30 Uhr.

SOFTWARE-LÖSUNGEN ALS UNTERSTÜTZUNG OHNE HEMMSCHWELLEN

Praxisnahe Lösungen, die sich bewährt haben zur Gefährdungsbeurteilung, stellen Dr. Tanja Wirth und PD Dr. Dr. Stefanie Mache, beide vom Zentralinstitut für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin (ZfAM), vor. Mit dem kostenfreien Online-Tool GB-Psych Kompass, einem Instrument für die Erhebung psychischer Belastung in der Gefährdungsbeurteilung, stellen sie besteht für Unternehmen ein Instrument vor, zur Beurteilung der arbeitsbedingten psychischen Belastung von Mitarbeitenden.

Wie digitaler Arbeitsschutz erfolgreich in der Praxis umgesetzt werden kann, zeigt Pia Bruck von domeba in Ihrem Vortrag zur erfolgreichen Implementierung einer digitalen Lösung bei einem in Europa führenden Teeunternehmen Hälssen & Lyon.

Wer kennt das nicht – dieselbe Unterweisung zum x-ten Mal? Langweilig! Das es auch anders geht, zeigt Dr. Volker Gries (Projektmanager) von der Anova GmbH. Er macht sich die Potenziale digitaler Medien zu Nutze, um bei den Mitarbeitenden Aufmerksamkeit, Neugierde und Spaß bei ungeliebten Pflichtschulungen zu fördern. So bleiben die wichtigen Informationen mit Sicherheit hängen.

Last but not least widmet sich das Programm der persönlichen Schutzausrüstung. Ein Airbag für Höhenarbeiter? Den so genannten WorkAir präsentiert Erardo Meggiolaro, Sales Manager bei D-Air Lab Srl. Dieser bietet effektiven Schutz für Rücken, Brust und lebenswichtige Organe. Sobald ein Sturz erkannt wird, bläst sich der Airbag in nur 40 Millisekunden auf. Schlimmste Verletzungen sollen dadurch verhindert werden.

Das interessante und abwechslungsreiche Vortragsprogramm wird ergänzt durch die Aussteller. So bekommen die Besuchenden die Möglichkeit Innovationen hautnah zu erleben und in den direkten Austausch mit Experten zu gehen. Unter anderem mit dabei: Adresys – mit innovativen Lösungen für die Arbeitssicherheit im Elektrobereich, Anova – mit ansprechenden Lösungen für die Fort- und Weiterbildung, domeba – mit digitalen Lösungen und Werkzeugen für die Bereiche Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit, Qualität und Umweltmanagement, Ergoobjekt – mit modernen Lösungen für den perfekten Arbeitsplatz, Help Tech – mit neuen Lösungen für blinde und sehbehinderte Menschen.

PROGRAMM UND TICKETS unter www.as-nord.de (https://as-nord.de/)

ARBEITSSCHUTZ SMART EVENT

AUF DER ZUKUNFT PERSONAL NORD

18. – 19.4.2023 | Messe Hamburg | Halle A

Über die Zukunft Personal Nord

Die Zukunft Personal Nord ist der Treffpunkt für die HR-Community im Norden Deutschlands. Im Mittelpunkt der Hamburger Veranstaltung stehen die Trends der Arbeitswelt von morgen mit Bezug auf die aktuellen Anforderungen in der Region. Entscheider, Führungskräfte und HR-Verantwortliche treffen sich auf der Fachmesse zum Austausch und Networking. Vielfältige Programminhalte und interaktive Formate bieten den Besuchern qualitativ hochwertigen Wissenstransfer und machen die Zukunft Personal Nord zum Hot Spot der HR-Branche. Link zu mehr Informationen: https://www.zukunft-personal.com/de/events/zp-nord/

Über CloserStill Media Germany GmbH

CloserStill Media Germany GmbH, ehemals spring Messe Management GmbH, ist europäischer Marktführer für Expos, Events und Conferences in den Bereichen Recruiting & Attraction, Operations & Services, Learning & Development, Corporate Health und Future of Work. Durch langjährige thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung ist die HR-Plattform Zukunft Personal Impulsgeber für aktuelle Trends, Innovationen und Managemententwicklungen.

Über HINTE Expo & Conference GmbH

Die HINTE Expo & Conference GmbH Karlsruhe ist im deutschsprachigen Raum einer der führenden privaten Messe- und Kongressveranstalter für Live-, Hybrid- und Digital-Events. Bereits seit 1972 ist HINTE Veranstalter der Arbeits- und Gesundheitsschutz-Messe ARBEITSSCHUTZ AKTUELL.

Pressekontakt:
IHR PRESSEKONTAKT:
HINTE Expo & ConferenceCORINNA BIETZKER
Head of Marketing
[email protected]
www.hinte-expo.com
Original-Content von: HINTE Expo & Conference, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Weltweit führender Experte für fokale Prostatakrebstherapie an der VITUS Privatklinik in Offenbach

Offenbach am Main / Frankfurt (ots) - In der VITUS Privatklinik hat sich eine revolutionäre Behandlungsmethode für...

Christina Baum: Anstieg der Herzerkrankungen in den Pandemiejahren beunruhigen

Berlin (ots) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland schon länger die häufigste Todesursache. In den Pandemiejahren ist die...

Meilenstein für die radiologische Diagnostik

Sulzbach (ots) - Innovatives Kontrastmittel Elucirem(TM) von Guerbet für MRT-Untersuchungen in Deutschland erstmals erfolgreich angewandt - Bei...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Weltweit führender Experte für fokale Prostatakrebstherapie an der VITUS Privatklinik in Offenbach

Offenbach am Main / Frankfurt (ots) - In der VITUS Privatklinik hat sich eine revolutionäre Behandlungsmethode für Prostatakrebs etabliert, die Irreversible Elektroporation (IRE), angeführt...

Christina Baum: Anstieg der Herzerkrankungen in den Pandemiejahren beunruhigen

Berlin (ots) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland schon länger die häufigste Todesursache. In den Pandemiejahren ist die Anzahl der Todesfälle jedoch stark angestiegen. Das...

Meilenstein für die radiologische Diagnostik

Sulzbach (ots) - Innovatives Kontrastmittel Elucirem(TM) von Guerbet für MRT-Untersuchungen in Deutschland erstmals erfolgreich angewandt - Bei Magnetresonanztomografie(MRT)-Untersuchungen ist künftig nur die Hälfte der...