Sonntag, April 14, 2024

Wissenschaftliche Studie Oberberg Schlaf- und Stressmonitor

Berlin (ots) –

Die Welt, also auch Europa und Deutschland sind aktuell in Turbulenzen und stehen unter Stress. Vieles haben die Menschen nur medial miterlebt. Aber auch in Deutschland gibt es reale Belastungen zu verzeichnen und teils existenzielle Herausforderungen zu meistern. Um den Einfluss gegenwärtiger Krisen auf die psychische Gesundheit zu untersuchen, hat die Oberberg Gruppe, gefördert von der Oberberg Stiftung, eine repräsentative wissenschaftliche Studie durchgeführt – den Oberberg Schlaf- und Stressmonitor.

Querschnitt und Längsschnitt-Erhebung

In diesem Zusammenhang hat die Oberberg Gruppe eine Umfrage entwickelt, die nicht nur den aktuellen Einfluss von belastenden Faktoren auf Stress und Schlaf untersucht (eine Querschnittserhebung), sondern wiederholt (im Längsschnitt) den Zusammenhang von sich in ihrer Bedeutung verändernden Stressoren auf das körperliche und seelische Befinden erforscht. Dabei wird jeweils ein repräsentativer Teil der Bevölkerung befragt.

Als die Untersuchung geplant wurde, war die SARS-CoV-2/Covid-19-Pandemie mit ihren direkten und indirekten Auswirkungen ein wesentlicher globaler Stressor. Mittlerweile sind noch andere Krisen dazugekommen, die Pandemie ist subjektiv eher in den Hintergrund gerückt: ein Krieg in Europa, die lange ausgeblendeten direkten und indirekten Folgen des Klimawandels, Energiekrise, Inflation und mit diesen im Zusammenhang stehende Stressoren bestimmen nun auch (wieder) den Alltag. Vieles war lange „weit weg“ (zeitlich und räumlich) und ist nun mitten in den Fokus der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit gerückt. Aus diesem Grund unterliegt der Oberberg Schlaf- und Stressmonitor im Längsschnitt ebenfalls einem Wandel und passt sich den Veränderungen der aktuell wirkenden Stressoren an. Die Studie ermöglicht jeweils aktuelle Einblicke, wie sich gegenwärtige Krisen und Stressoren auf die psychische und körperliche Gesundheit auswirken.

Ziel der Studie

Die Oberberg Stiftung, die Oberberg Gruppe (www.oberbergkliniken.de) und alle beteiligten Expertinnen und Experten verfolgen das Ziel, einen nachhaltigen und positiven Beitrag zur Gesundheit in Deutschland zu leisten. Mit dem Oberberg Schlaf- und Stressmonitor soll das Verständnis für diejenigen Faktoren gesteigert werden, welche die Schlafgesundheit und die Verarbeitung von Stressbelastungen in der Allgemeinbevölkerung fördern können (Salutogenese). Die Aufmerksamkeit für Risiko- und Schutzfaktoren soll gesteigert werden. Abgeleitete Maßnahmen sollen zu einer generellen und nachhaltigen Verbesserung der Gesundheit anregen. Aus diesem Grund unterstützen die Herausgeber insbesondere auch Anschlussforschung, welche die gewonnenen Daten vielfältig nutzbar macht.

Mehr Informationen zu Inhalten und Methodik der Studie Oberberg Schlaf- und Stressmonitor unter https://www.oberbergkliniken.de/schlaf-stress-monitor

Über die Oberberg Gruppe: Die Oberberg Gruppe mit Hauptsitz in Berlin ist eine vor mehr als 30 Jahren gegründete Klinikgruppe mit einer Vielzahl an Fach- und Tageskliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie an verschiedenen Standorten Deutschlands. In den Kliniken der Oberberg Gruppe werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder in individuellen, intensiven und innovativen Therapiesettings behandelt. Darüber hinaus existiert ein deutschlandweites Netzwerk aus Oberberg City Centers, korrespondierenden Therapeuten und Selbsthilfegruppen.

Pressekontakt:
HOSCHKE & CONSORTEN ([email protected]) www.oberbergkliniken.de
Original-Content von: Oberberg Kliniken, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

NAKO Gesundheitsstudie: Studienzentren laden NAKO Teilnehmende zur dritten Untersuchung ein

Heidelberg (ots) - Ab Mai starten die Studienzentren der NAKO Gesundheitsstudie die nächste Folgeuntersuchung. Die Teilnehmenden der...

NAKO untersucht den Zugang zur medizinischen Versorgung von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Heidelberg (ots) - Ein nicht befriedigter Bedarf an medizinischen Leistungen kann die Gesundheit negativ beeinträchtigen. Forschende unter...

Die Reform gestalten, statt Ankündigungen verwalten! / Appell des 44. DPT an Bundesminister Lauterbach

Würzburg (ots) - Zum Auftakt des 44. Deutschen Psychotherapeutentages (DPT), der am 12. und 13. April in...

Neue Podcaststaffel Siege der Medizin: Andrea Sawatzki präsentiert Gamechanger in der Medizingeschichte

Baierbrunn (ots) - Der beliebte gesundheit-hören-Podcast zu Meilensteinen der Medizingeschichte startet in Staffel 3 mit neuer Erzählerin...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

NAKO Gesundheitsstudie: Studienzentren laden NAKO Teilnehmende zur dritten Untersuchung ein

Heidelberg (ots) - Ab Mai starten die Studienzentren der NAKO Gesundheitsstudie die nächste Folgeuntersuchung. Die Teilnehmenden der Studie werden eingeladen, zum dritten Mal medizinische...

NAKO untersucht den Zugang zur medizinischen Versorgung von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

Heidelberg (ots) - Ein nicht befriedigter Bedarf an medizinischen Leistungen kann die Gesundheit negativ beeinträchtigen. Forschende unter Federführung des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und des...

Die Reform gestalten, statt Ankündigungen verwalten! / Appell des 44. DPT an Bundesminister Lauterbach

Würzburg (ots) - Zum Auftakt des 44. Deutschen Psychotherapeutentages (DPT), der am 12. und 13. April in Würzburg stattfindet, richten die Delegierten einen Appell...