Dienstag, Mai 17, 2022

Venen jeden Tag stärken – Risiken minimieren

Bad Berka (ots) –

Anlässlich des Deutschen Venentags Ende April empfiehlt der Chefarzt der Klinik für Angiologie der Zentralklinik Bad Berka, Dr. Reginald Weiß, jeden Tag in die Gesundheit der Venen zu investieren. „Die Venen leisten tagtäglich schwere Arbeit, sie pumpen rund 8.000 Liter Blut zum Herzen, im Stehen und Sitzen auch gegen die Schwerkraft. Dabei müssen sie über einen Meter sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen pumpen. Daher sollte man jeden Tag etwas für die Kräftigung der Venen tun und die Risiken für Venenerkrankungen minimieren“, so der Chefarzt.

Mit viel Bewegung, vor allem Ausdauersportarten wie Radfahren und Joggen, aber auch schon Spazierengehen, werden die Venen gekräftigt. Auch spezielle Übungen im Sitzen wie das nach oben Ziehen der Zehen halten die Gefäße fit. Gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und etwa zwei Liter Wasser am Tag helfen. „Wann immer es möglich ist, sollte man die Beine hochlegen. Gerade bei stehenden oder sitzenden Berufen leisten diese kleinen Entspannungen zwischendurch für Entlastung und verhindern, dass die Beine anschwellen“, erklärt Dr. Reginald Weiß. Vom Arzt verschriebene Kompressionsstrümpfe, sogenannte Stützstrümpfe, ermöglichen es, dass die erweiterten Venen sanft zusammengedrückt werden. Dadurch wird der Transport des Blutes erleichtert, da die Venenklappen sich wieder vollständig schließen können. Auch für Sportler, die Venenprobleme haben, sind solche Strümpfe empfehlenswert. Wer im Sommer unter geschwollenen Beinen leidet, sollte flaches Schuhwerk tragen, denn hohe Absätze führen zu Stauungen, das Blut kann schlechter zirkulieren.

Es sei wichtig, selbst etwas für seine Venen zu tun. Venenerkrankungen, wie z. B. Krampfadern, sind inzwischen weit verbreitet. „Leider sind sie nicht nur ein kosmetisches Problem, sondern können zu Entzündungen bis hin zu chronischen Geschwüren führen, die dann sehr schlecht zu behandeln sind. Bei Verdacht auf eine Venenerkrankung sollte man rechtzeitig zum Arzt gehen“, erklärt Dr. Weiß.

Eltern sollten auch bei ihren Kindern auf Veränderungen an den Beinen achten. Besenreiser und Krampfadern sowie angeborene Fehlbildungen des Venensystems müssen rechtzeitig behandelt werden. Auch bei Kindern und Jugendlichen ist Bewegung die beste Vorbeugung.

Die zum Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG (https://www.rhoen-klinikum-ag.com/) gehörende Zentralklinik Bad Berka (https://www.zentralklinik.de/index.html) zählt mit ihren 21 Fachkliniken und Fachabteilungen sowie ihrer über 120-jährigen Geschichte zu den großen Thüringer Kliniken. www.zentralklinik.de

Pressekontakt:
Zentralklinik Bad Berka | Medien und Kommunikation
Anke Geyer
T. +49 361 78928019 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige...

Barbara und Peter Seidel: Uneingeschränkt leben trotz Typ-2-Diabetes

Brannenburg (ots) - Barbara und Peter Seidel unterstützen Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei, ihren Lebensstil nachhaltig umzustellen. So...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für HealthTech. Gemeinsam mit seinem Team hat er...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten es können: "Das Problem ist, dass junge...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige Krankheiten wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), die zumeist...