Freitag, Juni 21, 2024

Tag des Schlafes / Aktuelle Umfrage zeigt: Frauen schlafen anders schlecht als Männer – wirksame und verträgliche pflanzliche Schlafmittel sind gefragt

Eschborn (ots) –

Am 21. Juni ist der Tag des Schlafes, um auf die Bedeutung eines erholsamen Schlafes für unsere Gesundheit und Wohlbefinden aufmerksam zu machen. Denn Schlafstörungen sind ein allgegenwärtiges Problem, das Frauen noch stärker betrifft als Männer. Dies zeigt eine Umfrage zum Thema Schlaf und Schlafprobleme im Rahmen der erstmalig durchgeführten Messe „besser schlafen“, die unter der Schirmherrschaft der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e. V.) vom 9. bis 11. Februar 2023 in Hannover stattfand. Demnach schläft weit über die Hälfte der Befragten (68,5 %) eher schlecht bis sehr schlecht, wobei Frauen stärker betroffen sind als Männer. Dabei werden insbesondere Frauen (66,7 % im Vergleich zu 45 % der Männer) von Durchschlafstörungen geplagt. Mehr Frauen (50 %) als Männer (40 %) hatten Einschlafprobleme und bewerteten ihren Schlaf als nicht erholsam. Um Abhilfe zu schaffen, greift oder griff etwas mehr als die Hälfte aller Befragten (55,3 %) zu Schlafmitteln. Die Umfrage verdeutlichte auch, dass Frauen pflanzliche Wirkstoffe bevorzugen. Die Verträglichkeit eines Schlafmittels ist für Männer wie Frauen etwa gleich wichtig. Daher bietet sich eine gut verträgliche pflanzliche Schlafhilfe mit belegter Wirksamkeit [1-9] bei Ein- und Durchschlafen wie ALLUNA® Schlaf an, um zu einem besseren Schlaf zu finden. Diese ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Insgesamt wurden 76 Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 60 Jahren befragt*. Demnach leiden Frauen im Vergleich zu Männern vor allem an einer schlechten Schlafqualität. Der Anteil an Frauen, der die Qualität ihres Schlafes als „schlecht“ bis „sehr schlecht“ bezeichnete war mit 45,8 % erheblich größer (im Vergleich zu 20 % der Männer), über die Hälfte der Frauen (52,1 %) bewertete ihren Schlaf als nicht erholsam und gab an, unter Tagesmüdigkeit zu leiden. Hauptursache für schlechten Schlaf bei den Frauen sind Sorgen und Stress im Privatleben, gefolgt von beruflichen Sorgen bzw. Stress und Krankheit bzw. Schmerzen. Bei den Männern sind es v. a. berufliche Sorgen bzw. Stress, die den Schlaf negativ beeinflussen. Beim Kauf eines Schlafmittels legen die meisten Frauen (64,6 %) Wert auf pflanzliche Wirkstoffe, Männern ist v. a. eine belegte Wirksamkeit wichtig. Dabei achten 54,2 % der Frauen und 55 % der Männer auf eine gute Verträglichkeit. Zudem ergab die Umfrage, dass eine große Mehrheit aller Befragten (68,5 %) beim Kauf eines Schlafmittels auf die Apotheke zählt.

Pflanzlicher Spezialextrakt unterstützt natürlichen Schlafrhythmus

Um zurück zu einem erholsamen Schlaf zu finden, bietet sich das pflanzliche Arzneimittel ALLUNA® Schlaf aus der Apotheke (rezeptfrei) an, dessen Wirksamkeit und gute Verträglichkeit in einer Reihe von Studien belegt wurde [1-9]. Es enthält einen Spezialextrakt aus Baldrianwurzel und Hopfenzapfen, der in der Schweiz in einem besonderen Verfahren gewonnen wird und dort der Schlafextrakt Nummer 1 ist**. Durch die spezielle Art der Gewinnung enthält der Extrakt besondere Schlaflignane, die vergleichbare Effekte wie der körpereigenen Botenstoff Adenosin aufweisen: Der enthaltene Baldrian wirkt wie Adenosin und vermittelt einen natürlichen Schlafdruck und Müdigkeit [6,7], der Hopfen ahmt die Wirkung des Schlafhormons Melatonin [9,10] nach und erhöht die Schlafbereitschaft. Dadurch unterstützt der Spezialextrakt den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus, fördert das Ein- und das Durchschlafen [1-4] und kann so für ein erholtes Aufwachen am nächsten Morgen sorgen.

Einschlafhilfe zur Langzeitanwendung

Die pflanzliche Schlafhilfe ist für die Langzeitanwendung geeignet, da sie nicht zu so genannten „Hang-Over“-Effekten oder Abhängigkeit führt [4]. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind nicht bekannt, was insbesondere für ältere Patienten wichtig ist, die oftmals schlecht schlafen und eine Reihe an Medikamenten einnehmen müssen. ALLUNA® Schlaf kommt ohne hormonelle Zusätze wie z. B. Melatonin aus, was z. B. für Frauen in den Wechseljahren entscheidend ist, die ihren Körper nicht mit zugeführten Hormonen belasten möchten. Somit ist es für Personen mit Schlafstörungen ab dem 12. Lebensjahr bis ins hohe Alter geeignet.

Mehr Informationen und praktische Unterstützung (wie z. B. die „ALLUNA® Schlafschule“, der Selbsttest „Schlafstörungen“ von Schlafmediziner Dr. Blau, ein informativer Patientenratgeber mit Schlaftypentest sowie ein Schlaftagebuch) finden Personen mit Schlafproblemen unter www.alluna-schlaf.de.

* Die Antwortbögen von 48 Frauen und 16 Männern konnten vollständig ausgewertet werden.

** Bezogen auf den Umsatz des in ALLUNA® Schlaf enthaltenen Schlafextraktes Ze 91019 in der ATC-Klasse N05B5 (MAT 02/2022, IQVIA)

Die Literaturquellen 1-10 können angefordert werden bei [email protected] oder [email protected]

_________________________________________________________________________

PFLICHTTEXT

ALLUNA® Schlaf Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel zur Linderung von Schlafstörungen. Enthält Sojabohnenmehl.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand 02/21.

_________________________________________________________________________

Pressekontakt:
CGC – Cramer-Gesundheits-Consulting GmbHKarin Jürgens
T: 06196 / 77 66 114
[email protected] Depmer
T: 06196 / 77 66 117
[email protected]
Original-Content von: CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Aktiv gegen Hautkrebs: WATCH OUT AT THE BEACH / UV-Warnsystem von Küstenregionen auf Oberbayern ausgeweitet

Bonn/Hamburg (ots) - Freizeitaktivitäten im Freien genießen, gut geschützt vor krebserzeugender UV-Strahlung: Dies ist das Anliegen von...

NEU: WICK ZzzQuil® Gute Nacht Spray mit Melatonin / Die Einschlafhilfe* im einfach anzuwendenden Sprayformat

Schwalbach am Taunus (ots) - Vielen Menschen fällt es schwer, einzuschlafen - vor allem, wenn der Alltagsstress...

54.000 Stimmen ignoriert: Lauterbach Zustimmung zum Verbot von E-Zigaretten Aromen bedroht öffentliche Gesundheit und Demokratie

Berlin (ots) - Vor dem anstehenden EU Gesundheitsministerrat (EPSCO), schlagen E-Zigaretten Konsumenten wegen eines aggressiven Vorstoßes (https://www.eureporter.co/health/tobacco-2/2024/06/13/proposed-tobacco-rule-changes-both-undermine-eu-law-making-and-threaten-to-put-lives-at-risk/)...

3 neue Therapien gegen Glaukom, trockene Augen, Alterssichtigkeit / 6.000 Augenärzte treffen sich beim DOC-Kongress in Nürnberg und informieren sich über neue Behandlungsmethoden

Nürnberg (ots) - In nur wenigen ärztlichen Fachgebieten macht die Medizin so schnelle Fortschritte wie in der...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Aktiv gegen Hautkrebs: WATCH OUT AT THE BEACH / UV-Warnsystem von Küstenregionen auf Oberbayern ausgeweitet

Bonn/Hamburg (ots) - Freizeitaktivitäten im Freien genießen, gut geschützt vor krebserzeugender UV-Strahlung: Dies ist das Anliegen von WATCH OUT. Das leicht verständliche UV-Warnsystem wurde...

NEU: WICK ZzzQuil® Gute Nacht Spray mit Melatonin / Die Einschlafhilfe* im einfach anzuwendenden Sprayformat

Schwalbach am Taunus (ots) - Vielen Menschen fällt es schwer, einzuschlafen - vor allem, wenn der Alltagsstress sie wachhält. Laut einer Umfrage geben 85...

54.000 Stimmen ignoriert: Lauterbach Zustimmung zum Verbot von E-Zigaretten Aromen bedroht öffentliche Gesundheit und Demokratie

Berlin (ots) - Vor dem anstehenden EU Gesundheitsministerrat (EPSCO), schlagen E-Zigaretten Konsumenten wegen eines aggressiven Vorstoßes (https://www.eureporter.co/health/tobacco-2/2024/06/13/proposed-tobacco-rule-changes-both-undermine-eu-law-making-and-threaten-to-put-lives-at-risk/) mehrerer EU-Gesundheitsminister, Aromen für weniger schädliche Nikotinalternativen...