Samstag, März 2, 2024

Schwangere und Eltern setzen häufiger auf die Beratung in der Apotheke / Neue Studie von aposcope

Berlin (ots) – In Deutschland gibt es laut Statistischem Bundesamt mehr als 770.000 Geburten pro Jahr. Die Schwangerschaft ist für werdende Eltern dabei eine ganz besondere Zeit. Laut einer aktuellen aposcope-Befragung beraten Apotheker:innen und PTA immer häufiger zu den Themen Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Bindung von werdenden Eltern an Vor-Ort-Apotheken ist entscheidend, da diese später auch mit ihren Kindern in die Apotheke kommen. Dies bestätigt die zum ersten Mal erhobene Marktanalyse von aposcope zum Thema „Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit – Insights aus dem Apothekenmarkt 2021“. Die Online-Befragung unter mehr als 500 Apotheker:innen und PTA zeigt, dass vor allem werdende Eltern und Eltern von Säuglingen häufig Rat in der Vor-Ort-Apotheke suchen.

Generell betrachten die Apothekenteams dieses Segment als Wachstumsmarkt. In den vergangenen 5 Jahren hat die Kundschaft im Bereich „Schwangerschaft“ deutlich zugenommen. Und daran wird sich auch nichts ändern, glaubt das Apothekenpersonal. 43 Prozent der Apotheker:innen und PTA gehen davon aus, dass die Anzahl der Kundschaft im entsprechenden Bereich in den nächsten 5 Jahren eher/deutlich zunehmen wird.

Mit einer Zunahme der Kundschaft im Bereich Kinderwunsch rechnen mehr als 50 Prozent. Auch im Bereich Stillzeit/Säuglingsnahrung sind immerhin mehr als 30 Prozent der Befragten positiv gestimmt, dass sich die Anzahl der Kundschaft weiterhin erhöhen wird.

„Die Studienergebnisse verdeutlichen das enorme Marktpotenzial. Der Nachholbedarf in vielen Apotheken ist nach eigenen Angaben groß. Dabei ist die persönliche Beratung beim Thema Schwangerschaft, Stillzeit und Kleinkind ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal in der Offizin“, sagt aposcope-Herausgeber Thomas Bellartz.

Die gesamte Studie mit weiteren aufschlussreichen Informationen inklusive detaillierten Daten und Diagrammen kann zum Preis von 990,00 Euro netto erworben werden. Jetzt Ergebnisse sichern! (https://marktforschung.aposcope.de/marktanalyse-bestellen/)

Hinweis zur Methodik

Für die aposcope-Studie „Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit – Insights aus dem Apothekenmarkt 2021“ wurden vom 02. bis 09. August 2021 insgesamt 508 verifizierte Apotheker:innen und PTA online befragt. Dabei beantworteten die Teilnehmer:innen mehr als 50 Fragen zu verschiedenen Themen rund um die verschiedenen Abschnitte Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit. Neben der Beratungshäufigkeit wurde erhoben, wie das Nachfrageverhalten nach verschiedenen Produkten ist und welche speziellen Angebote/Dienstleistungen Vor-Ort-Apotheken anbieten. Alle Informationen zur Studie gibt es hier (https://marktforschung.aposcope.de/kinderwunsch-schwangerschaft-und-stillzeit/).

aposcope. Apotheke verstehen.

Wir erheben und analysieren Daten von Apotheker:innen und PTA. Ein eigenes Online-Panel ermöglicht Unternehmen und Organisationen, die am Apothekenmarkt interessiert sind, die Perspektive des pharmazeutischen Personals einzunehmen. aposcope vertieft das Verständnis für den Zielmarkt und hilft, effiziente Entscheidungen zu treffen. aposcope ist ein Marktforschungsangebot der EL PATO Medien GmbH, die in Berlin mit mehr als 60 Mitarbeitenden Medien und andere Formate für den deutschsprachigen Gesundheitsmarkt betreibt.

Pressekontakt:
aposcope
Jasmin Kratz
Pariser Platz 6A
10117 BerlinTelefon: (030) 802080 – 531
E-Mail: [email protected]
Internet: https://marktforschung.aposcope.de/
Original-Content von: aposcope, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...