Sonntag, August 14, 2022

Pfleger verlassen die Häuser – Insider verrät, was Pflegebetriebe jetzt tun sollten, um noch Personal zu finden

Burgdorf (ots) –

Die Bedingungen in der Pflegebranche spitzen sich weiter zu und Betrieben fällt es schwer, das bestehende Personal zu halten. Zusätzlich gibt es in vielen Häusern fast keine Möglichkeiten, um Ausfälle zu kompensieren, die nicht zu einer Mehrbelastung des restlichen Personals führen.

„Pflegebetriebe müssen jetzt sofort handeln, um im Herbst nicht vor einem großen Problem zu stehen. Mit den richtigen Maßnahmen kann man den Beruf durchaus attraktiv gestalten“, sagt Max Grinda. Er unterstützt Pflegebetriebe bei der Einstellung qualifizierter Fachkräfte und weiß, welche Maßnahmen zielführend sind. Gern verrät er im Folgenden, was Pflegebetriebe jetzt tun müssen, um Personal zu finden.

Neue Wege in der Mitarbeitergewinnung: Die Bedürfnisse der Bewerber verstehen

„Viele Einrichtungen halten noch immer an einem überholten Bewerbungsprozess fest. Erst müssen Bewerber Lebenslauf und Zeugnisse einreichen, dann werden sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Diese komplizierte Prozedur geht aber an den Bedürfnissen der meisten Bewerber vorbei“, erklärt Max Grinda. Recruiting muss heute einfach, persönlich und direkt sein. Die erfahrenen Kräfte, auf die es in der Pflege ankommt, verfügen oft gar nicht über diese Unterlagen, denn sie stehen seit Jahren im Beruf. Sie haben keine Lust, ein Anschreiben aufzusetzen und einen aktuellen Lebenslauf zu erstellen. Nicht nur Arbeitgeber, auch wertvolle Pflegekräfte haben ein Recht auf gewisse Ansprüche und dazu gehört die Möglichkeit, einen Arbeitgeber erst persönlich kennenlernen zu können.

Grundsätzlich muss der Bewerbungsprozess so einfach wie möglich gehalten werden, damit interessierte Bewerber schnell einen persönlichen Eindruck bekommen können. Stimmt beim Bewerbungsgespräch die Chemie, machen motivierte Bewerber sich auch gern die Mühe, nach dem Gespräch noch die notwendigen Unterlagen zu erstellen.

Führung muss transparent und engagiert sein

Für Menschen, die in der Pflege arbeiten und ihren Beruf lieben, ist das soziale Miteinander sehr wichtig. Dabei spielt eine enge Zusammenarbeit mit einer guten Führung eine große Rolle, denn Pflegekräfte können ihre Stelle nur so gut ausfüllen, wie die Führungspersönlichkeit es vorlebt. Im Idealfall treffen Bewerber direkt beim ersten persönlichen Gespräch auf eine kompetente Führungskraft, die ihre Bedürfnisse versteht und ihnen Wertschätzung vermittelt. Die Mitarbeitergewinnung kann also nur erfolgreich sein, wenn Pflegebetriebe die Führungsebene mit Menschen besetzen, die ihre Aufgabe wirklich verstehen und leben. Dazu gehört auch Transparenz im Vorstellungsgespräch: Wer hier das tatsächliche Ausmaß der Anforderungen verschweigt, weckt falsche Erwartungen und erreicht nur, dass neue Mitarbeiter schon in der Einarbeitungszeit wieder gehen. Auch Offenheit ist ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung.

Menschen im Betrieb halten: Positive Unternehmenskultur ist ein Muss

Die Leitung einer Einrichtung muss heute bereit sein, in eine positive Unternehmenskultur zu investieren. Denn zufriedene Mitarbeiter bleiben. Eine hohe Fluktuation ist für keinen Betrieb gut, immer wieder neue Kräfte finden und einarbeiten zu müssen, schadet dem Ruf eines Unternehmens und hält Bewerber ab. Max Grinda rät: „Besser ist es, den Mitarbeitern auf Augenhöhe zu begegnen und nicht nur Feedback zu geben, sondern auch zu holen.“

Was bewegt die Menschen im Team, wo gibt es Probleme, Unzufriedenheit, Überlastung? Wie können wir möglichst früh aktiv werden, um Kündigungen zu vermeiden? Auch in die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren, gehört dazu. Ebenso wie Team-Events. So entsteht eine familiäre Atmosphäre, in der einzelne Kräfte sich gut aufgehoben fühlen – und deshalb nicht zum nächsten Betrieb abwandern, der seine Mitarbeiter wertschätzender behandelt.

Über FM Recruiting:

Max Grinda und Felix Hahnewald sind die Geschäftsführer von FM Recruiting. Mit ihrer Agentur unterstützen sie Pflegeunternehmen dabei, dem sich zuspitzenden Mangel an Fachkräften zu trotzen und mehr qualifizierte Bewerbungen zu generieren. Mit ihrer 4S-Methode erhalten ihre Kunden planbar und zuverlässig mehr Bewerbungen von qualifizierten Fachkräften aus Ihrer Region, die an einem guten Arbeitgeber interessiert sind. Weitere Informationen unter: https://fm-recruiting.de/

Pressekontakt:
https://fm-recruiting.de/
Max Grinda und Felix Hahnewald
FM Consulting GmbH
E-Mail: [email protected]

Mehr vom Autor

ADAC Luftrettung weiht modernsten Standort in Sande ein

München (ots) - - Eröffnung der neu gebauten Luftrettungsstation Sanderbusch - Deutlich mehr Platz für...

Reimann zum Referentenentwurf KHPflEG : Keine Maßnahmen für mehr Effizienz und Qualität in der stationären Versorgung

Berlin (ots) - Zum vorgestellten Referentenentwurf zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz (KHPflEG) sagt Dr. Carola Reimann, Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes: "Mit...

Wird der Rohstoffmarkt zum neuen Einsteigerwunder?

Kryptowährungen galten seit vielen Jahren als Anlage mit der man schnell reich werden kann. Doch der letzte...

Das Experiment mit Bitcoin in El Salvador

Bitcoin ist die erste und weltweit am Markt stärkste Kryptowährung auf Grundlage eines dezentral organisierten Buchungssystems. Alle...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

ADAC Luftrettung weiht modernsten Standort in Sande ein

München (ots) - - Eröffnung der neu gebauten Luftrettungsstation Sanderbusch - Deutlich mehr Platz für Rettungs- und Spezialausrüstung zur Patientenversorgung - ...

Reimann zum Referentenentwurf KHPflEG : Keine Maßnahmen für mehr Effizienz und Qualität in der stationären Versorgung

Berlin (ots) - Zum vorgestellten Referentenentwurf zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz (KHPflEG) sagt Dr. Carola Reimann, Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbandes: "Mit dem aktuell vorgelegten Referentenentwurf zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz soll...

Wird der Rohstoffmarkt zum neuen Einsteigerwunder?

Kryptowährungen galten seit vielen Jahren als Anlage mit der man schnell reich werden kann. Doch der letzte große Crash, der viele Anleger um einiges...