Montag, Mai 20, 2024

hkk-Datenanalyse: Anzahl der Hautkrebserkrankungen binnen zehn Jahren um 13,7 Prozent gestiegen / Deutlicher Anstieg von schwarzen und weißen Hautkrebsfällen

Bremen (ots) –

Im Jahr 2022 waren 13,7 Prozent mehr Versicherte wegen Hautkrebs in Behandlung als noch vor zehn Jahren. Das zeigt die Analyse von ambulanten Abrechnungsdaten von rund 833.000 Versicherten der hkk Krankenkasse. Beim bösartigen und lebensbedrohlichen schwarzen Hautkrebs nahmen die Erkrankungen im selben Zeitraum sogar um rund 18 Prozent zu.

Deutlicher Anstieg von schwarzen und weißen Hautkrebsfällen

Insgesamt waren 1,7 Prozent aller hkk-Versicherten im Jahr 2022 von Hautkrebs betroffen. Davon hatten 0,4 Prozent ein malignes Melanom (schwarzen Hautkrebs) und 1,3 Prozent hellen Hautkrebs. Am bösartigen schwarzen Hautkrebs erkrankten in den vergangenen zehn Jahren rund 18 Prozent mehr hkk-Versicherte. Beim hellen Hautkrebs (Basalzell- und Stachelzellkarzinom) stiegen die Erkrankungen im selben Zeitraum um 14 Prozent. „Die meisten malignen Melanome werden so früh erkannt, dass sie durch eine Operation entfernt werden können und die Patientin oder der Patient geheilt ist“, so der hkk-Präventionsexperte Dr. Wolfgang Ritter. „Dies ist immerhin bei zwei Drittel aller Melanome der Fall. Maligne Melanome können sich in ihrem Aussehen allerdings sehr voneinander unterscheiden. Daher ist es wichtig, Hautveränderungen zu beobachten und bei Auffälligkeiten frühzeitig einen Hautarzt aufzusuchen.“

Erkrankungsrisiko bei Männern und Frauen unterschiedlich

Beide Hautkrebserkrankungen treten überwiegend im Alter auf. Während bei Männern im Alter von 45 bis 49 Jahren „nur“ 0,9 Prozent erkrankten, waren es bei den 70- bis 74-Jährigen 7,3 Prozent und im Alter von 80 bis 84 bereits 15,4 Prozent. Bei den Frauen waren es 1,3 (45-49 Jahre), 6 (70-74 Jahre) und 9,8 Prozent (80-84 Jahre). „Wann Männer und Frauen durchschnittlich an Hautkrebs erkranken, ist unterschiedlich. In unseren Daten sehen wir, dass bis zu einem Alter von 64 Jahren das Risiko bei Frauen etwas höher ist, danach sind Männer stärker betroffen“, erklärt Ritter. Warum das Risiko unterschiedlich verteilt ist, ist noch unzureichend erforscht. „Neben unterschiedlichen Verhaltensweisen beim Sonnenbaden wird beispielsweise auch die unterschiedliche Inanspruchnahme des Hautkrebsscreenings diskutiert.“

Hautkrebs vorbeugen – auch bei der Arbeit

Das Sonnenlicht hat viele gesundheitsfördernde Effekte auf unseren Körper, da es wichtige Abwehrkräfte aktiviert. Allerdings gilt die übermäßige UV-Strahlung der Sonne als größter Risikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs. Der sicherste Schutz, unabhängig von allen anderen Risiken für die Entstehung von Hautkrebs, besteht somit darin, übermäßige Sonneneinwirkung im gesamten Lebensverlauf zu vermeiden. Dies gilt nicht nur für „Sonnenanbeter“, sondern auch für Beschäftigte, die viel im Freien arbeiten. „Hier sind Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam gefordert, geeignete Schutzmaßnahmen umzusetzen“ so Dr. Ritter. „Hautkrebs ist immer erst eine späte Folge. Um rechtzeitig vorzubeugen, sollten Beschäftigte möglichst wenig UV-Strahlung ausgesetzt sein“.

Helfen können dabei eine Reihe von einfachen Maßnahmen wie die Einrichtung von schattigen Pausenbereichen mit Sonnensegeln oder so angepasste Arbeitszeiten, dass die Mittagssonne möglichst vermieden wird. Auch das Vorhalten geeigneter Arbeitskleidung mit UV-Schutz durch den Arbeitgeber hilft. Durch das Tragen von langärmeliger UV-Schutzkleidung inklusive Kopfbedeckung und einer Sonnenbrille werden Beschäftigte vor starker UV-Strahlung geschützt. „Unbedeckte Körperstellen sollten regelmäßig mit geeigneten Sonnenschutzmitteln eingecremt werden“ rät Ritter.

Über die hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse): Die hkk zählt mit mehr als 910.000 Versicherten (davon über 710.000 beitragszahlende Mitglieder), 14 Geschäftsstellen und 2.100 Servicepunkten zu den großen gesetzlichen Krankenkassen. 2022 verzeichnete sie ein Wachstum von mehr als 50.000 Kunden. Mit ihrem Zusatzbeitrag von 0,98 Prozent ist sie eine der günstigsten Krankenkassen Deutschlands. Zu den überdurchschnittlichen Leistungen zählen unter anderem mehr als 1.000 Euro Kostenübernahme je Versicherten und Jahr für Naturmedizin, Vorsorge sowie bei Schwangerschaft. Das vorteilhafte Preis-Leistungs-Verhältnis wird durch eine über Jahrzehnte gewachsene Finanzstärke und Verwaltungskosten ermöglicht, die mehr als 25 Prozent unter dem Branchendurchschnitt liegen. Rund 1.300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen betreuen 2023 ein Haushaltsvolumen von rund 3,7 Milliarden Euro. Rund 2,9 Milliarden Euro davon entfallen auf die Krankenversicherung. Das Volumen der Leistungsausgaben liegt bei 2,7 Milliarden Euro (+ 11,5 Prozent).

Pressekontakt:
hkk Krankenkasse (Handelskrankenkasse), Martinistr. 26, 28195 Bremen
Holm Ay Tel.: 0421.3655 2075
Gabriele Nottelmann Tel.: 0421.3655 1006
Ilja Mertens Tel.: 0421.3655 3177
E-Mail: [email protected]; Internet: www.hkk.de
Original-Content von: hkk Krankenkasse, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Sonya Kraus: „Ich will das Leben umarmen“ / Ganz bewusst hat sich die Moderatorin dazu entschlossen, fröhlich und gut gelaunt zu sein / Diese...

Baierbrunn (ots) - Als Sonya Kraus 2021 an Brustkrebs erkrankte, ging sie auf Instagram sehr offen mit...

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an...

Gefahrlos üben: So nutzen Unternehmen VR für den Arbeitsschutz

Köln (ots) - Mithilfe ausgefeilter Software können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv und risikofrei für potenziell...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Sonya Kraus: „Ich will das Leben umarmen“ / Ganz bewusst hat sich die Moderatorin dazu entschlossen, fröhlich und gut gelaunt zu sein / Diese...

Baierbrunn (ots) - Als Sonya Kraus 2021 an Brustkrebs erkrankte, ging sie auf Instagram sehr offen mit ihrer Krankheit um und blieb positiv, um...

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) als eine weltweit auftretende Krankheit...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an Präparaten gegen Bluthochdruck. Je nach Substanzklasse setzen...