Samstag, Mai 18, 2024

Ein Tattoo als Lebensretter / Tyrosur® unterstützt Aktion #optink von „Junge Helden e.V.“

Niederdorfelden (ots) –

In Deutschland warten derzeit etwa 10.000 Menschen auf ein lebensrettendes Organ. Ab sofort gibt es eine neue Möglichkeit, seine Bereitschaft an einer Organspende kund zu tun. Nämlich in Form eines eigens gestalteten Tattoos, das symbolisiert: Ich bin Organspender. Die Aktion wird von der Derma Brand Tyrosur® aus dem Hause Engelhard unterstützt – und zwar direkt am Ort des Geschehens: In den bundesweiten Tattoo-Studios, die sich an der Initiative beteiligen.

Ein Kreis, darunter zwei Halbkreise, die gemeinsam zu einem Ganzen verschmelzen. Schlicht gehalten, aber mit einer wichtigen Botschaft, kommt das eigens konzipierte Motiv daher: Organspender werden in Deutschland weiterhin dringend gesucht.

Denn: Obwohl die Organspende-Bereitschaft der deutschen Bevölkerung hoch ist, werden laut dem ehrenamtlichen und spendenfinanzierten Verein „Junge Helden e.V.“ weniger als 1000 Menschen tatsächlich zum Spender. Woran es meist scheitere, sei die Bürokratie und der Antrag auf einen amtlichen Organspende-Ausweis.

Erkennungszeichen von Organspendern

Die Tätowierung sei eine „Willenserklärung“, so „Junge Helden e.V.“. Der Verein empfiehlt – wie auch beim Organspende-Ausweis – die Entscheidung in der Familie zu besprechen, damit die Angehörigen im Ernstfall von der Zustimmung für die Organspende wissen.

Das eigens entwickelte Tattoo-Motiv ist kostenlos und soll in Zukunft als eine Art Erkennungszeichen von Organspendern funktionieren. Unter dem Namen „#optink“ wurde die Aktion zum 20-jährigen Bestehen von „Junge Helden e.V.“ ins Leben gerufen – in Anlehnung an das in Deutschland per Gesetz geltende „Opt-in-System“, das einen ausdrücklichen Nachweis der Zustimmung zur Organspende verlangt.

In vielen deutschen Großstädten – darunter Frankfurt, Berlin oder Hamburg – können sich Interessierte tätowieren lassen – und können vor Ort im Tattoo-Studio ab Mai 2023 eine Gratisprobe des Medizinproduktes Tyrosur® CareExpert Wundgel erhalten. „Wir möchten damit unseren Respekt vor dieser beeindruckenden und wichtigen Aktion zum Ausdruck bringen und unsere Unterstützung mit dem Produkt untermauern, das im Hause Engelhard unter anderem für die Pflege von Tattoos steht“, berichtet Brand Managerin Leonie Brose. Das atmungsaktive Hydrogel Tyrosur® CareExpert Wundgel mit Dexpanthenol unterstützt nämlich den natürlichen Wundheilungsprozess nach einer Tätowierung.

„Es fehlen in Deutschland Tausende Spenderorgane. Diese retten die Leben vieler Menschen, was uns ein sehr wichtiges Anliegen ist. Deswegen ist jede Aktion, welche die Spendenbereitschaft erhöht, ein wichtiges Signal“, betont Leonie Brose.

Über Engelhard

Als einer der führenden Markenhersteller im OTC-Bereich erforscht und entwickelt Engelhard Markenarzneimittel aus Wirkstoffen, die zu den besten ihrer Klasse zählen. Das Ergebnis sind international führende Marken wie Prospan®, Sinolpan®, isla®, Tyrosur® und Velgastin®, die nach höchsten Qualitätsstandards in Deutschland hergestellt und in mehr als 100 Ländern vertrieben werden. Die Kernkompetenzen des 1872 aus einer Apotheke in Frankfurt heraus entstandenen Unternehmens liegen in den Bereichen Atemwegs- und Hauterkrankungen sowie Verdauungsprobleme. Dafür arbeiten mittlerweile mehr als 510 Mitarbeiter, die einen jährlichen Umsatz von ca. 110 Mio. EUR erwirtschaften. Mehr Informationen finden Sie auf www.engelhard.de.

Über Junge Helden e.V.

Junge Helden ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der vom Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer, prominenter Unterstützer sowie privater Spenden getragen wird. Ziel ist es, vor allem Jugendliche und junge Erwachsene über Organspende aufzuklären, sie zu motivieren, eine Entscheidung zu treffen und diese Angehörigen und Freunden mitzuteilen. Mehr Informationen gibt es unter www.jungehelden.de.

Pressekontakt:
Engelhard Arzneimittel
Pressestelle
Désirée Stobbe
[email protected]
06101-5392955
Original-Content von: Engelhard, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an...

Gefahrlos üben: So nutzen Unternehmen VR für den Arbeitsschutz

Köln (ots) - Mithilfe ausgefeilter Software können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv und risikofrei für potenziell...

Diagnose und Therapie von kutanen T-Zell-Lymphomen (CTCL) müssen verbessert werden / Der Konsens der „CTCL Global Care Collaborative“ ist Wegbereiter für eine bessere Versorgung

Düsseldorf (ots) - Der Konsens der "CTCL Global Care Collaborative" ist Wegbereiter für eine bessere Versorgung - Um...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) als eine weltweit auftretende Krankheit...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an Präparaten gegen Bluthochdruck. Je nach Substanzklasse setzen...

Gefahrlos üben: So nutzen Unternehmen VR für den Arbeitsschutz

Köln (ots) - Mithilfe ausgefeilter Software können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv und risikofrei für potenziell gefährliche Arbeitssituationen schulen. Wie Sicherheitstrainings in der...