Dienstag, Mai 17, 2022

Demenz im Fokus: Kino-Event Reihe in Dortmund gestartet / Home Instead zeigt „The Father“ am 7.05.2022

Köln (ots) –

Home Instead hat das Thema Demenz zu einem Arbeitsschwerpunkt für das Jahr 2022 erklärt. Um Berührungsängste abzubauen, startete der ambulante Pflege- und Betreuungsdienst am 7. Mai in Dortmund seine Kino-Event Reihe, bei der in mehreren Städten der Spielfilm „The Father“ gezeigt und ein interessantes Rahmenprogramm zum Thema gestaltet wird. Das mehrfach Oscar-prämierte Drama ist das Porträt eines Alzheimerkrankten. Beim Auftakt kamen bei der anschließenden Podiumsdiskussion Expertinnen und Experten der LWL-Klinik Dortmund, der örtlichen Alzheimer Gesellschaft sowie Angehörige zu Wort. Der Erlös aus dem Kartenverkauf i.H.v. 500 EUR wurde an die Alzheimer Gesellschaft Dortmund e. V. gespendet und von der Sparda-Bank West um weitere 1.000 Euro aufgestockt.

„Das Thema Demenz ist für viele Menschen noch immer mit Vorurteilen und Ängsten behaftet“, sagte Nikolaos Zapros, geschäftsführender Gesellschafter von Home Instead Dortmund-Nord, bei der Begrüßung der mehr als 100 Gäste. Gerade in einer alternden Gesellschaft gebe es jedoch immer mehr Menschen, die im Laufe ihres Lebens von einer Demenz betroffen sind. Schätzungen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft gehen im Jahr 2050 von bis zu 2,8 MillionenMenschen aus – aktuell sind es 1,6 Millionen. „Wenn wir erreichen wollen, dass die Betroffenen schnell Hilfe erlangen, müssen wir mehr über die Anzeichen aufklären und in der Gesellschaft für ein breiteres Verständnis sorgen“, ist Moritz Wiegmann, Geschäftsführer von Home Instead Dortmund Süd, sich sicher.

Oscar-prämiertes Drama aus Sicht eines Alzheimererkrankten

Gelegenheit zur Information und zum Austausch bot die Auftakt-Veranstaltung am 7. Mai in Dortmund. Die beiden Betriebe in Dortmund hatten als erste der Home Instead Gruppe in Deutschland alle Interessierten ins Lichtspiel und Kunsttheater Schauburg eingeladen. Mit dem Film „The Father“ von Regisseur Florian Zeller wurde das berührende Porträt eines Alzheimerkrankten, ganz aus dessen Sicht gefilmt und gespielt von Anthony Hopkins, gezeigt. Der Film aus dem Jahr 2020 überzeugte die Kritikerinnen und Kritiker weltweit und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Darunter zwei Oscars für das beste adaptierte Drehbuch (https://de.wikipedia.org/wiki/Oscar/Bestes_adaptiertes_Drehbuch) sowie für Anthony Hopkins als besten Hauptdarsteller (https://de.wikipedia.org/wiki/Oscar/Bester_Hauptdarsteller).

Podiumsdiskussion mit Expertinnen und Experten

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion standen der Chefarzt der Gerontopsychiatrie in der LWL-Klinik Dortmund, Uwe Johansson, sowie der 1. Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Dortmund e. V., Mirko Pelzer, für Fragen zur Verfügung. Annette Simmgen-Schmude als Angehörige eines von Demenz betroffenen Menschen berichtete von ihrer persönlichen Erfahrung und gab den Anwesenden wertvolle Tipps, um mit dieser Situation besser umgehen zu können.

Im Laufe des Sommers folgenden weitere Kino-Veranstaltungen in weiteren neun Städten. Mitte August 2022 findet dann der Abschluss der Reihe in Frechen bei Köln statt.

Über Home Instead

Home Instead wurde 1994 in den USA gegründet und verfügt heute über mehr als 1.200 Standorte in 14 Ländern auf vier Kontinenten. Die Betreuungskräfte von Home Instead ermöglichen hilfs- und pflegebedürftigen Menschen ein Leben in ihrer vertrauten Umgebung.

In Deutschland ist Home Instead seit 2008 vertreten, die Zentrale befindet sich in Köln. Aktuell gibt es landesweit bereits über 150 Betriebe, die allesamt über eine Pflegekassenzulassung verfügen und somit alle ambulanten Budgets der Pflegeversicherung nutzen können. Zusammen betreuen die deutschen Home Instead-Betriebe mehr als 30.000 Kunden.

Pressekontakt:
Home Instead GmbH & Co. KG
Thomas Eisenreich
Toyota Allee 47, 50858 Köln
[email protected]
www.homeinstead.de
Original-Content von: Home Instead GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige...

Barbara und Peter Seidel: Uneingeschränkt leben trotz Typ-2-Diabetes

Brannenburg (ots) - Barbara und Peter Seidel unterstützen Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei, ihren Lebensstil nachhaltig umzustellen. So...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Hohe Kosten durch Fehlzeiten und schlechte Leistung am Arbeitsplatz: App mit KI soll volkswirtschaftlichen Schaden in deutschen Unternehmen minimieren

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi ist Inhaber mehrerer Praxen für Physiotherapie und Osteopathie, Autor und Experte für HealthTech. Gemeinsam mit seinem Team hat er...

Alexander Srokovskyi wird unsterblich: Dieser Medizinexperte hat sich selbst digitalisiert – und hilft jetzt mit KI

Baden-Baden (ots) - Alexander Srokovskyi sieht Zusammenhänge und Verbindungen im Körper des Patienten, wie nur wenige Spezialisten es können: "Das Problem ist, dass junge...

CED kennt kein Alter / Takeda bietet Betroffenen Plattform zum Welt-CED-Tag

Berlin (ots) - Chronische Erkrankungen werden häufig mit einem hohen Alter assoziiert. Gerade auch deshalb werden vielschichtige Krankheiten wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED), die zumeist...