Freitag, März 1, 2024

Allergien vermeiden und bekämpfen: Warum Hotels dank Rheinpuls aktuell 80 Euro mehr für die Nacht nehmen können

Monheim (ots) –

Sven Klee ist der Gründer und Geschäftsführer der Rheinpuls Health Care GmbH. Gemeinsam mit seinem Team hat der Experte für Gesundheits- und Hygienekonzepte unter anderem die Technologien „Luxcaire“ und die „You’re Protected“ Beschichtungen entwickelt, mit denen sich Innenraumluft und Oberflächen von selbst reinigen und desinfizieren. Erfahren Sie im Folgenden, wie Hotels dank Rheinpuls nun bis zu 80 Euro mehr pro Nacht verlangen können und welche Rolle die Produkte des Unternehmens dabei spielen.

Eine verstopfte Nase, ein unangenehmes Kribbeln, der verschleimte Hals beim Aufwachen – viele Menschen haben hierzulande mit den Auswirkungen ihrer Allergien zu kämpfen. Dabei werden nicht nur die Blüten und Pollen im Frühjahr, sondern immer mehr auch Hausstaubmilben zu einem großen Problem für Allergiker. Das ist auch den Hoteliers bewusst: Schlechte Bewertungen in den Hotelportalen wegen allergischer Beschwerden werden zunehmend zu einem ernstzunehmenden Faktor. Viele Hotels haben daher auch wegen der Herausforderungen der letzten Jahre reagiert und Geräte wie Luftreiniger und Handdesinfektionsspender installiert. „Für Allergiker ist dies jedoch keine echte Hilfe“, erklärt Sven Klee. „Hausstaub und Pollen können mit einer händischen Desinfektion gar nicht zuverlässig beseitigt werden. Zudem können sich in den Filtern der Luftreinigungsgeräte Staubpartikel und Keime ansammeln, die im schlimmsten Fall wieder an die Luft abgegeben werden.“ Der Hygieneexperte Sven Klee hat sich mit seiner Rheinpuls Health Care GmbH zum Ziel gesetzt, den Hotels eine nachhaltige Lösung für die Oberflächendesinfektion und Reinigung der Raumluft zu bieten. Warum Hoteliers mit den technischen Lösungen der Rheinpuls Health Care GmbH ohne Weiteres 80 Euro mehr pro Nacht nehmen und dabei auch noch laufende Kosten sparen können, verrät er in folgendem Beitrag.

Allergien werden immer häufiger

Die Häufigkeit von Allergien hat in der Bevölkerung in den letzten Jahren zugenommen. So reagieren etwa 20 Prozent der Deutschen allergisch gegen Blüten und Pollen und sind daher vor allem in der wärmeren Jahreshälfte von Symptomen wie Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Hals- und Nasenbeschwerden betroffen. Auch der unvermeidliche Hausstaub wird immer mehr zu einem Problem für viele Menschen: Fast 10 Prozent reagieren auf die darin lebenden Hausstaubmilben höchst allergisch und können ohne spezielle Vorkehrungen keine ruhige Nacht verbringen. Zwar geben sich viele Hoteliers große Mühe bei der Hygiene, um auch Allergikern einen erholsamen Schlaf bieten zu können. Leider belasten jedoch einige Maßnahmen wie die Oberflächendesinfektion nicht nur die Umwelt, sie können auch keine echte Sicherheit gegen allergische Reaktionen gewährleisten – im Gegenteil haben mehrere Studien gezeigt, dass viele Luftreinigungsgeräte oft völlig wirkungslos sind.

Auch das häufig angeratene regelmäßige Lüften ist hierbei keine Hilfe, schließlich gelangen dadurch nur noch mehr Pollen und Allergene in die Innenräume. „Wir haben daher den Bedarf der Hotels nach praktikablen Lösungen erkannt und mehrere Verfahren entwickelt, mit denen sich die Qualität der Raumluft deutlich verbessern lässt“, berichtet Sven Klee. Zusammen mit seinen Mitarbeitern der Rheinpuls Health Care GmbH hat der Gesundheitsexperte spezielle Oberflächenbehandlungen auf den Markt gebracht, mit denen Hotels ihren Gästen einen Aufenthalt frei von Viren, Bakterien und Allergenen bieten können – ohne aufwändige Desinfektion per Hand.

Viren, Bakterien und Pollen rückstandslos beseitigen

Zu den innovativen Lösungen der Entwickler um Sven Klee zählt unter anderem das System „Luxcaire“. Dabei werden auf die Glasflächen, Fenster und Wände transparente Beschichtungen aufgebracht, die durch integrierte Katalyse Schadstoffe und Allergene aus der Luft filtern. Im Zusammenspiel mit Sonneneinstrahlung oder dem Licht einer Lampe werden dabei schädliche Partikel angezogen und über eine physikalische Reaktion rückstandslos beseitigt. „In Testläufen konnten Allergiker in einem mit „Luxcaire“ behandelten Zimmer so gut schlafen, dass sie nach eigenen Angaben ohne Weiteres 80 Euro mehr pro Nacht dafür ausgeben würden“, sagt Sven Klee. Sein 14-köpfiges Team arbeitet von Troisdorf bei Köln/Bonn seit mehreren Jahren daran, Arbeitgebern und Hotels mit selbstdesinfizierenden Oberflächen zu gesünderen Mitarbeitern und zufriedenen Gästen zu verhelfen. Dabei sind die Entwickler auf ihre Photokatalyse-Technologie besonders stolz: Einmal auf die Glasflächen und Wände aufgebracht, reinigt sie zuverlässig die Umgebungsluft von Schadstoffen und Krankheitserregern, beseitigt unangenehme Gerüche und sorgt für eine drastische Reduktion aller Allergene – ganz ohne störende Betriebsgeräusche oder laufende Kosten.

Mit Rheinpuls Health Care Allergien erfolgreich vorbeugen

Angefangen hatte alles 2017, als durch eine Infektionskrankheit ein Standort des Gesundheits-Unternehmens für mehrere Tage schließen musste. „Wir sind damals zu dem Schluss gekommen, dass Oberflächen und Raumluft endlich zuverlässig und vor allem dauerhaft frei von Schadstoffen bleiben müssen – sonst hat man es als Unternehmen immer wieder mit Krankheiten und Beschwerden seiner Kunden und Mitarbeiter zu tun“, berichtet Sven Klee. Heute vertreibt sein Unternehmen neben der „Luxcaire“-Technologie auch die selbstdesinfizierenden „You´re Protected“ Oberflächenbeschichtungen. Dabei werden mit Silberionen beschichtete Folien, Lacke und Sprays auf besonders gefährdete Bereiche wie Türklinken und Handgriffe aufgebracht, wo sie 99,99 Prozent der krankheitserregenden Viren, Keime und Bakterien abtöten – ohne regelmäßige händische Flächendesinfektion und bei einer Wirkungsdauer von mindestens drei Jahren. „So können Hotels die Gefahr der gefürchteten Schmierinfektion weiter senken und sparen sich neben der Arbeitskraft von sonst zur Desinfektion eingeteiltem Personal auch zwischen 50 und 75 Prozent der Kosten für klassische Desinfektionsmittel“, so der Experte.

So lasse sich nicht nur die Gesundheit und das Wohlbefinden von Mitarbeitern und Hotelgästen langfristig erhöhen. „Mit dem Einsatz unserer Oberflächenbehandlung können Hotels – in Kombination mit der Verwendung parfümfreien Waschmittels und auf hohen Temperaturen gewaschener Baumwollbettwäsche – endlich auch echte Allergikerzimmer anbieten und damit letztlich auch ihre Einnahmen steigern.“ Dass das Thema nachhaltige Gesundheitsvorsorge immer wichtiger wird, dürften die Entwicklungen der letzten Jahre zudem noch einmal verdeutlicht haben. Sven Klee will daher mit seinem Unternehmen den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fortsetzen und so möglichst viele Hotels dabei unterstützen, die Zufriedenheit ihrer Gäste durch saubere Atemluft und selbstreinigende Oberflächen sicherzustellen.

Sie sind Hotelier und wollen mit dem Einsatz innovativer und nachhaltiger Technologie Ihre Marke stärken und für zufriedene Gäste und Mitarbeiter sorgen? Dann melden Sie sich jetzt bei Sven Klee von Rheinpuls Health Care (https://www.rheinpuls.de/hotel) und vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch!

Pressekontakt:
Rheinpuls Health Care GmbH
E-Mail: [email protected]
Webseite: www.rheinpuls.de

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...