Freitag, März 1, 2024

Zecken: Wie Eltern ihr Kind am besten schützen

Baierbrunn (ots) –

Kaum wird es wärmer, lauern auch die Zecken wieder. Das Problem: Sie können Krankheitserreger übertragen. Damit es nicht so weit kommt, müssen Eltern informiert sein – die aktuelle Ausgabe des Apothekenmagazins „Baby und Familie“ zeigt, was Sie jetzt wissen müssen.

Wenn die Kinder draußen gespielt haben, suchen Eltern ihren Körper am besten nach Zecken ab. Ein Tipp: Noch krabbelnde Tiere lassen sich gut mit Klebeband einfangen. Hat das Tier bereits zugestochen, heißt es: Schnell entfernen! Etwa mit einer Zeckenkarte aus der Apotheke oder mit einer Pinzette. „Wichtig ist, dass man vor dem Entfernen keine Desinfektionsmittel oder Ähnliches aufträgt, um die Zecke nicht zur Abgabe ihres Sekrets zu reizen. Gleiches gilt für Öl, Klebstoff, Nagellack oder andere vermeintlich hilfreiche Hausmittel“, betont Dr. Henriette Rudolph, stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie. Die Zecke so nah am Kopf anfassen wie möglich, ohne sie zu quetschen. Nach dem Entfernen die betroffene Hautstelle desinfizieren und – ganz wichtig – über mehrere Wochen beobachten.

Vorsicht bei Hautrötungen!

Ein typisches Warnsignal für Borreliose ist eine mindestens 5 cm große, ringförmige Hautrötung, die aussehen kann wie eine Zielscheibe. Sie tritt meist innerhalb eines Monats nach dem Zeckenstich auf. Dann muss ein Arzt das Kind untersuchen. Typisch für eine Ansteckung mit Frühsommer-Meningoenzephalitis (kurz FSME) sind grippeähnliche Symptome. Auch dann gilt: ab in die kinderärztliche Praxis.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „Baby und Familie“ 4/2023 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus. Viele relevante Gesundheits-News gibt es zudem unter www.baby-und-familie.de (https://www.apotheken-umschau.de/hefte/baby-und-familie/) sowie auf Facebook (https://www.facebook.com/babyundfamilie.de/) und Instagram (https://www.instagram.com/babyundfamilie/)

Pressekontakt:
Julie von Wangenheim, Leitung Unternehmenskommunikation
Katharina Neff-Neudert, PR-Manager
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
https://www.linkedin.com/company/wort-&-bild-verlag/
Original-Content von: Wort & Bild Verlagsgruppe – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...