Dienstag, Mai 24, 2022

Welt-MS-Tag: Wie Betroffene richtig abgesichert sind

Frankfurt am Main (ots) – Alle fünf Minuten erhält jemand die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Dabei lässt die Krankheit aufgrund unterschiedlicher Verläufe und Beschwerden noch viele Fragen offen. Der Welt-MS-Tag am 30. Mai 2021 soll Aufmerksamkeit schaffen und Betroffene trotz Corona miteinander verbinden. Der digitale Versicherungsmanager CLARK hat sich anlässlich des Aktionstages mit den Versicherungsfragen von MS-erkrankten Personen beschäftigt und macht dabei deutlich, wie wichtig eine frühzeitige Absicherung ist.

Zahl an MS-Erkrankten nimmt weltweit zu

Der weltweite Aktionstag findet bereits zum 13. Mal statt. Laut der bislang umfangreichsten globalen Studie, dem Atlas der MS (https://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/dmsg-aktuell/news-article/News/detail/atlas-der-ms-zahl-der-multiple-sklerose-erkrankten-steigt-auf-weltweit-28-millionen/?no_cache=1&cHash=4628b459ea138111e00241c013e890dc), stieg die Zahl der Multiple Sklerose-Erkrankten 2020 weltweit auf 2,8 Millionen an. Allein in Deutschland sind schätzungsweise 252.000 Menschen von der Krankheit betroffen. Jährlich wird bei fast 15.000 Bundesbürger:innen Multiple Sklerose neu diagnostiziert. Frauen erkranken deutlich häufiger als Männer – etwa 72 Prozent der Erkrankten sind hierzulande weiblich. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose liegt bei 33 Jahren. MS ist eine neurologische Erkrankung, die sowohl das Gehirn als auch das Rückenmark betrifft. Die Symptome sind von Person zu Person sehr unterschiedlich und können je nach Krankheitsbild das Leben der Betroffenen stark einschränken.

Versicherungsfragen nach der MS-Diagnose

Die Diagnose Multiple Sklerose ist für die meisten ein schwerer Schock und wirft gleichzeitig viele Fragen auf: Kann eine Therapie helfen und wer übernimmt die Kosten? Kann ich meinen Beruf weiterhin ausüben? Ist meine Familie langfristig abgesichert? „Menschen, die an MS erkranken, haben ein hohes Bedürfnis, sich selbst sowie ihr privates Umfeld vor finanziellen Folgen der Krankheit zu schützen“, erklärt Dr. Marco Adelt, COO und Versicherungsexperte von CLARK: „Dabei geht es nicht nur um Gesundheitsfragen, sondern auch um Themen wie Berufsunfähigkeit und finanzielle Absicherung.“

Ein Problem, dass laut Dr. Marco Adelt jedoch häufiger auftritt, ist, dass sich Menschen erst aufgrund der Diagnose anfangen, sich mit diesen wichtigen Themen zu beschäftigen. Bei der privaten Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung sowie Risikolebensversicherung müssen allerdings vor Vertragsabschluss Gesundheitsfragen beantwortet werden. Diese entscheiden darüber, ob und zu welchem Preis die Person abgesichert werden kann. „Wir haben es schon häufig erlebt, dass im Fall einer MS-Diagnose eine nachträgliche Absicherung nicht mehr möglich war“, berichtet Adelt. „Umso wichtiger ist es, im Zuge des Welt-MS-Tages darauf aufmerksam zu machen, sich frühzeitig um die eigene Absicherung zu kümmern.“

Richtig abgesichert bei Multipler Sklerose

Mit dem richtigen Versicherungsschutz erhalten MS-Patient:innen finanzielle Unterstützung für Behandlung und langfristige Folgen der Krankheit. So übernehmen sowohl gesetzliche als auch private Krankenversicherungen die Kosten für medizinische notwendige Behandlungen. Dazu gehören Medikamente, Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte sowie Aufwendungen für Hilfsmittel oder Reha-Maßnahmen. Private Krankenkassen (https://www.clark.de/private-krankenversicherung/)können darüber hinaus auch Kosten für neue Therapiemaßnahmen übernehmen, die noch keine Kassenzulassung haben. Wer aufgrund einer MS-Erkrankung dem eigenen Beruf nicht mehr nachgehen kann und vor der Diagnose bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung (https://www.clark.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/) abgeschlossen hat, erhält auch hier von der Versicherungsgesellschaft die entsprechende Unterstützung.

MS ist eine ernst zu nehmende Krankheit, mit der viele Menschen lernen zu leben. Um im Fall einer Diagnose keine zusätzliche finanzielle Belastung zu erhalten, ist es wichtig, sich frühzeitig mit möglichen Lebensrisiken auseinanderzusetzen. „Wir bei CLARK versuchen unsere Kund:innen bei all ihren Fragen bestmöglich zu unterstützen und als unabhängige Berater:innen, ihren Versicherungsschutz individuellen zu optimieren“, so Adelt abschließend.

Quelle: https://ots.de/3Our8W

Pressekontakt:
Presse CLARK
Christina von Beckerath
[email protected]
Original-Content von: CLARK, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

World Blood Cancer Day 2022

Tübingen (ots) - Am 28. Mai ist World Blood Cancer Day (WBCD): An diesem Tag engagieren sich...

Kopf schützen mit Helm: Rund 70 Prozent der Deutschen wissen nichts von gefährlichen Rotationsbewegungen

Stockholm, Schweden (ots) - Der wichtigste Grund für Sportler:innen, Motorrad- und allgemein Fahrradfahrer:innen, sich einen Helm zu...

Umfrage zeigt: Krebsfrüherkennung sinnvoll, aber zu selten genutzt

München (ots) - - Große Mehrheit kennt die Notwendigkeit der Krebsfrüherkennung - Jedoch nur die Hälfte nutzt Vorsorge...

Kieferorthopädische Versorgung in Deutschland muss neu gedacht werden / Intransparente Datenlage und fehlerhafte Strukturen

Köln (ots) - Im Rahmen des 15. JuraHealth Congress am 19. Mai 2022 in Köln wurde auch...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

World Blood Cancer Day 2022

Tübingen (ots) - Am 28. Mai ist World Blood Cancer Day (WBCD): An diesem Tag engagieren sich seit 2014 jährlich Tausende hilfsbereite Menschen und...

Kopf schützen mit Helm: Rund 70 Prozent der Deutschen wissen nichts von gefährlichen Rotationsbewegungen

Stockholm, Schweden (ots) - Der wichtigste Grund für Sportler:innen, Motorrad- und allgemein Fahrradfahrer:innen, sich einen Helm zu kaufen, ist der Schutz des Kopfes vor...

Umfrage zeigt: Krebsfrüherkennung sinnvoll, aber zu selten genutzt

München (ots) - - Große Mehrheit kennt die Notwendigkeit der Krebsfrüherkennung - Jedoch nur die Hälfte nutzt Vorsorge regelmäßig Neun von zehn der Befragten wissen, dass...