Freitag, Juni 21, 2024

Wechsel in der Geschäftsführung der Zentralklinik Bad Berka / Robert Koch verlässt das Unternehmen / Mario Schulter wird Nachfolger

Bad Neustadt a.d. Saale | Bad Berka (ots) –

Robert Koch, Geschäftsführer der Zentralklinik Bad Berka, verlässt das Unternehmen Ende Februar auf eigenen Wunsch und in bestem gegenseitigem Einvernehmen.

„Im Namen des Vorstands danke ich Robert Koch sehr herzlich für sein außerordentliches Engagement und die erfolgreiche langjährige Zusammenarbeit“, sagt Dr. Stefan Stranz, Mitglied des Vorstands der RHÖN-KLINIKUM AG. „Er hat viel bewegt und großen Anteil daran, dass die Zentralklinik Bad Berka ihre Position als eine der renommiertesten Kliniken in Deutschland weiter behaupten kann. Ich bedauere diese Entscheidung und wünsche ihm für seine private wie berufliche Zukunft nur das Allerbeste.“

Robert Koch war seit 2018 Geschäftsführer der Zentralklinik Bad Berka. Unter seiner Leitung erfolgten der Neu- und Umbau einer dritten hochmodernen internistischen Intensivstation, verschiedene Modernisierungsmaßnahmen, unter anderem der Notfallzentrale, der radiologischen Diagnostik oder des Querschnittgelähmtenzentrums, die Einrichtung der neuen Geriatrischen Rehabilitationsklinik sowie der kontinuierliche Ausbau der Herzmedizin und der ambulanten Gesundheitsversorgung. Darüber hinaus ist es ihm gelungen, bundesweit renommierte Chefärzte für die Thüringer Klinik zu gewinnen.

„Mir ist die Entscheidung, die Zentralklinik zu verlassen, nicht leicht gefallen. Ich möchte meinem Team, allen Kollegen und Partnern danken, die mich begleitet und unterstützt haben. Unsere gemeinsame Arbeit zum Wohle unserer Patienten hat mir stets viel Freude bereitet. Nach fast sechs Jahren und vielen spannenden Projekten ist jetzt ein guter Zeitpunkt, mich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen“, erklärt Robert Koch.

Die Geschäftsführung wird ab 1. März 2024 von Mario Schulter (50) übernommen.

Die RHÖN-KLINIKUM AG ist einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland. Die Kliniken bieten exzellente Medizin mit direkter Anbindung zu Universitäten und Forschungseinrichtungen. An den fünf Standorten Campus Bad Neustadt, Klinikum Frankfurt (Oder), Universitätsklinikum Gießen und Universitätsklinikum Marburg (UKGM) sowie der Zentralklinik Bad Berka werden jährlich rund 855.000 Patienten behandelt. Über 18.100 Mitarbeitende sind im Unternehmen beschäftigt. Das innovative RHÖN-Campus-Konzept für eine sektorenübergreifende und zukunftsweisende Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum, die konsequente Fortsetzung des schrittweisen digitalen Wandels im Unternehmen sowie die strategische Partnerschaft mit Asklepios sind wichtige Säulen der Unternehmensstrategie. Die RHÖN-KLINIKUM AG ist ein eigenständiges Unternehmen unter dem Dach der Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA. www.rhoen-klinikum-ag.com

Die zum Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG gehörende Zentralklinik Bad Berka zählt mit ihren 21 Fachkliniken und Fachabteilungen sowie ihrer über 120-jährigen Geschichte zu den großen Thüringer Kliniken. Jährlich werden hier rund 40.000 Patienten behandelt, 1.800 Mitarbeitende sind an der Klinik beschäftigt. www.zentralklinik.de

Pressekontakt:
RHÖN-KLINIKUM AG | Unternehmenskommunikation und Marketing
Heike Ochmann | T. +49 9771 65-12130 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Aktiv gegen Hautkrebs: WATCH OUT AT THE BEACH / UV-Warnsystem von Küstenregionen auf Oberbayern ausgeweitet

Bonn/Hamburg (ots) - Freizeitaktivitäten im Freien genießen, gut geschützt vor krebserzeugender UV-Strahlung: Dies ist das Anliegen von...

NEU: WICK ZzzQuil® Gute Nacht Spray mit Melatonin / Die Einschlafhilfe* im einfach anzuwendenden Sprayformat

Schwalbach am Taunus (ots) - Vielen Menschen fällt es schwer, einzuschlafen - vor allem, wenn der Alltagsstress...

54.000 Stimmen ignoriert: Lauterbach Zustimmung zum Verbot von E-Zigaretten Aromen bedroht öffentliche Gesundheit und Demokratie

Berlin (ots) - Vor dem anstehenden EU Gesundheitsministerrat (EPSCO), schlagen E-Zigaretten Konsumenten wegen eines aggressiven Vorstoßes (https://www.eureporter.co/health/tobacco-2/2024/06/13/proposed-tobacco-rule-changes-both-undermine-eu-law-making-and-threaten-to-put-lives-at-risk/)...

3 neue Therapien gegen Glaukom, trockene Augen, Alterssichtigkeit / 6.000 Augenärzte treffen sich beim DOC-Kongress in Nürnberg und informieren sich über neue Behandlungsmethoden

Nürnberg (ots) - In nur wenigen ärztlichen Fachgebieten macht die Medizin so schnelle Fortschritte wie in der...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Aktiv gegen Hautkrebs: WATCH OUT AT THE BEACH / UV-Warnsystem von Küstenregionen auf Oberbayern ausgeweitet

Bonn/Hamburg (ots) - Freizeitaktivitäten im Freien genießen, gut geschützt vor krebserzeugender UV-Strahlung: Dies ist das Anliegen von WATCH OUT. Das leicht verständliche UV-Warnsystem wurde...

NEU: WICK ZzzQuil® Gute Nacht Spray mit Melatonin / Die Einschlafhilfe* im einfach anzuwendenden Sprayformat

Schwalbach am Taunus (ots) - Vielen Menschen fällt es schwer, einzuschlafen - vor allem, wenn der Alltagsstress sie wachhält. Laut einer Umfrage geben 85...

54.000 Stimmen ignoriert: Lauterbach Zustimmung zum Verbot von E-Zigaretten Aromen bedroht öffentliche Gesundheit und Demokratie

Berlin (ots) - Vor dem anstehenden EU Gesundheitsministerrat (EPSCO), schlagen E-Zigaretten Konsumenten wegen eines aggressiven Vorstoßes (https://www.eureporter.co/health/tobacco-2/2024/06/13/proposed-tobacco-rule-changes-both-undermine-eu-law-making-and-threaten-to-put-lives-at-risk/) mehrerer EU-Gesundheitsminister, Aromen für weniger schädliche Nikotinalternativen...