Mittwoch, September 27, 2023

Wacken & DKMS rocken auch 2023 den „heiligen Acker“

Wacken (ots) –

Faster, harder, louder! Auch in diesem Jahr freut sich die DKMS mit einem Aktionsstand auf dem Wacken Open Air (W:O:A) dabei sein zu dürfen. Zusammen mit dem Team des weltweit größten Metalfestivals heißt es auch 2023 wieder: Gemeinsam für die zweite Chance auf Leben. Der Registrierungsaufruf ist aktueller denn je – allein in diesem Jahr werden aus Altersgründen rund 125.000 Menschen aus der Datei ausscheiden; ähnlich verhält es sich in den kommenden Jahren. Denn ab dem 61. Geburtstag ist es nicht mehr möglich, bei den internationalen Suchregistern als Spender:in gelistet zu sein. Daher ist einmal mehr die Solidarität und Hilfsbereitschaft der Metalfans gefragt. Das Wackenteam – allen voran die beiden Gründer Holger Hübner und Thomas Jensen – ruft daher eindringlich dazu auf, mitzumachen und so Patient:innen mit Blutkrebs rund um den Globus zweite Lebenschancen zu geben.

Weltweit erkrankt alle 27 Sekunden ein Mensch an Blutkrebs, in Deutschland alle 12 Minuten – für viele ist eine Stammzellspende die einzige Chance auf Heilung. „Je mehr Menschen registriert sind, desto besser. Dies steigert die Chancen für betroffene Patientinnen und Patienten, einen geeigneten Spender zu finden. Bedeutet: Die Datei darf nicht kleiner werden, sondern es müssen noch mehr Hilfsbereite dazu kommen“, bringen es die Gründer und Organisatoren Holger Hübner und Thomas Jensen auf den Punkt. „Wir und die Wackenfamilie zählen auf euch. Daher: Kommt zum DKMS Stand und macht mit. Vielleicht seid ihr schon bald der passende Spender für einen an Blutkrebs erkrankten Menschen!“

Seit 2014 leistet das Team des Wacken Open Air mit Registrierungsaufrufen an die Fans einen großen Beitrag dazu, die DKMS Datei zu vergrößern und so die Chancen für Patient:innen auf einen „Treffer“ im weltweiten Suchlauf zu erhöhen. Ursprünglicher Auslöser für das beeindruckende Engagement des W:O:A-Teams war im Jahr 2014 die Erkrankung von Melissa, der Tochter des 2018 verstorbenen Wacken-Produktionsleiters Thomas Hess. Seither haben sich mehr als 11.000 Wackenfans bei der DKMS in Deutschland registriert – entweder während des Festivals am traditionellen Aktionsstand oder online unter www.dkms.de/wacken. 73 von ihnen konnten bereits Stammzellen spenden und gaben so Patient:innen in 22 Ländern eine zweite Lebenschance.

Metalheads stehen für enorme Hilfsbereitschaft

Im vergangenen Jahr sorgte unter anderem die Erkrankung von Olli innerhalb der Szene für große Solidarität und Hilfsbereitschaft – mehr als 1.300 hilfsbereite Metalfans strömten damals an den DKMS Stand und ließen sich registrieren. Olli ist auf dem Musikfestival kein Unbekannter. Seit Jahren betreut er als Metalguard Einsatzleiter den Graben vor der Louder Stage auf dem W:O:A und sorgt dafür, dass vor der Bühne alles sicher bleibt. 2022 war es leider anders. Denn Olli war an Blutkrebs erkrankt und auf eine Stammzellspende angewiesen. Der, der alles für seine Frau, seinen Sohn und seine Freunde macht, brauchte dringend selbst Unterstützung. Jetzt gibt es großartige Neuigkeiten: Olli erhielt vor einiger Zeit Dank eines anonymen Spenders im weltweiten Suchlauf eine Stammzellspende und damit eine zweite Chance auf Leben. „Was für eine unglaublich schöne Nachricht. Wir freuen uns von Herzen für Olli und natürlich für die Familie und Freunde“, sagen Holger Hübner und Thomas Jensen. „Und wir möchten, dass noch viele weitere Patienten und ihre Liebsten diese Chance auf eine gemeinsame Zukunft erhalten. Wer noch nicht bei der DKMS registriert ist, geht zum Aktionsstand und macht es bitte. Ihr könnt Leben damit retten.“

DKMS Aktionsstand im Camp der Wacken Foundation

Die Registrierung am Aktionsstand im Camp der Wacken Foundation geht einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen, einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen. Dabei unterstützen auch in diesem Jahr wieder engagierte ehrenamtliche Helfer:innen – darunter auch tatsächliche Stammzellspender:innen und transplantierte Patient:innen.

Beispielsweise ist Anja aus Henstedt-Ulzburg in der Nähe von Hamburg mit dabei. Die heute 34-Jährige ist Windsurferin aus Leidenschaft und hatte 2020 die Diagnose Blutkrebs erhalten. Im gleichen Jahr bekam sie dank einer Stammzelltransplantation eine zweite Lebenschance. Ihr Einsatz als Volunteer für die DKMS ist für sie eine Herzensangelegenheit. Auf dem „heiligen Acker“ von Wacken ist Anja erstmals dabei. Mit ihrer Unterstützung wie jetzt auf dem Festival will sie dafür sorgen, heutigen Blutkrebspatient:innen ebenfalls eine zweite Lebenschance zu ermöglichen und steht bei Fragen der Wacken-Community mit ihren Erfahrungen als frühere Patientin zum Austausch bereit.

Ebenfalls für die gute Sache im Einsatz ist Niklas, der in Weimar studiert und für die DKMS schon neun Registrierungsaktionen durchgeführt hat. Er hatte Anfang 2022 in Dresden Stammzellen gespendet und ist seither mit viel Eifer als Volunteer unterwegs – dies sind junge hilfsbereite Menschen, die ehrenamtlich für die DKMS im Einsatz sind.

Genau wie Nico aus Bremen. Der Lehramtsstudent hat im Jahr 2020 mit einer Stammzellspende eine Lebenschance geschenkt und freut sich, „auf Wacken“ möglichst viele Metalfans in die Datei aufnehmen zu können.

Alle sind herzlich eingeladen, vorbei zu schauen, mit uns ins Gespräch zu kommen und sich als potenzielle Spender:innen zu registrieren.

Rock on: Spender:in zu werden – jederzeit!

Nach Wacken ist bekanntlich vor Wacken: Alle Metalfans und andere hilfsbereite Menschen im Alter von 17 bis 55 Jahren können sich daher jederzeit auch online auf www.dkms.de/wacken ein Registrierungsset für zuhause anfordern.

Pressekontakt:
Kommunikation
DKMS gGmbH
0221 – 94 05 82 3311
[email protected]
https://mediacenter.dkms.de
Original-Content von: DKMS gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Kritische Fallstricke bei der privaten Krankenversicherung: Was Sie unbedingt beachten sollten, bevor Sie wechseln

Lippstadt (ots) - Die Gesundheit ist das höchste Gut - umso wichtiger ist es, sich entsprechend abzusichern....

Neu von ratiopharm: „Yoga gegen Schnupfen“ / Atemtechniken für eine freie Nase

Ulm (ots) - Die Yoga-Stellung "Herabschauender Hund" ist wohl allen bekannt - doch wie sieht es mit...

DAV-Vorsitzender Hubmann: Versorgungssicherheit gewährleisten statt Strukturzerstörung provozieren

Düsseldorf (ots) - Angesichts von Lieferengpässen und Abrechnungsbürokratie sowie seit Jahren steigenden Lohn- und Energiekosten müssen die...

Hessen: Private Krankenversicherung stärkt Arztpraxen im ländlichen Raum

Köln (ots) - Arztpraxen in Hessen profitieren überproportional von der Behandlung Privatversicherter. Der neue PKV-Regionalatlas Hessen (https://www.pkv.de/fileadmin/user_upload/PKV/3_PDFs/Publikationen/Regionalatlas_Hessen.pdf)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Kritische Fallstricke bei der privaten Krankenversicherung: Was Sie unbedingt beachten sollten, bevor Sie wechseln

Lippstadt (ots) - Die Gesundheit ist das höchste Gut - umso wichtiger ist es, sich entsprechend abzusichern. Dieter Homburg ist der Inhaber des Fachzentrums...

Neu von ratiopharm: „Yoga gegen Schnupfen“ / Atemtechniken für eine freie Nase

Ulm (ots) - Die Yoga-Stellung "Herabschauender Hund" ist wohl allen bekannt - doch wie sieht es mit der Bienenatmung aus? Als ganzheitliche Praxis besteht...

DAV-Vorsitzender Hubmann: Versorgungssicherheit gewährleisten statt Strukturzerstörung provozieren

Düsseldorf (ots) - Angesichts von Lieferengpässen und Abrechnungsbürokratie sowie seit Jahren steigenden Lohn- und Energiekosten müssen die Gesundheitspolitik und die Krankenkassen die Apotheken dringend...