Dienstag, April 16, 2024

„Risikoschwanger“ – und jetzt? / Das Apothekenmagazin „ELTERN“ klärt auf, was das bedeutet – und was Schwangere beachten müssen

Baierbrunn (ots) –

Veranlagung, Alter, Kaiserschnitt: Gründe für eine Risikoschwangerschaft gibt es viele ganz unterschiedliche – um genau zu sein mehr als 50, die im Mutterpass aufgelistet sind. Aber was bedeutet das eigentlich – und was ist jetzt wichtig? Die neue Ausgabe des Apothekenmagazins „ELTERN“ klärt auf.

Das sind die häufigsten Gründe für eine Risikoschwangerschaft:

– Familiäre Veranlagung für Diabetes, Bluthochdruck, Missbildungen, genetische oder psychische Krankheiten
– Allergien
– Alter über 35 Jahre
– Frühere eigene schwere Erkrankungen, zum Beispiel an Herz, Lunge, Leber, Nieren, Nerven oder der Psyche
– Zustand nach Kaiserschnitt
– Starkes Übergewicht
– Schwangerschaftsdiabetes

Bei fast 80 Prozent der Schwangeren wird ein Risikofaktor festgestellt. Es gibt Kriterien, die kein sofortiges Handeln erfordern, aber auch andere, die Ärztinnen und Ärzte sehr ernst nehmen: Wenn eine Frau Diabetes hat oder dieser in der Schwangerschaft neu auftritt, besteht die Gefahr für Komplikationen bei der Geburt. Bei Schwangerschaftsdiabetes gibt es spezielle Beratungsangebote. „Mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung können wir oft erreichen, dass sie sich kein Insulin spritzen müssen“, erklärt Prof. Dr. Michael Abou-Dakn, Chefarzt der Klinik für Geburtshilfe des St. Joseph Krankenhauses in Berlin-Tempelhof. Auch Bluthochdruck ist ein ernst zu nehmendes Problem.

Wenn werdende Mütter von möglichen Risiken erfahren, kann sie das verunsichern. Doch es ist wichtig, von Anfang an genau hinzuschauen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin „ELTERN“ 03/2024 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:
Katharina Neff-Neudert, PR-Manager
Tel.: 089/744 33-360
E-Mail: [email protected]
www.wortundbildverlag.de
https://www.linkedin.com/company/wort-&-bild-verlag/
Original-Content von: Wort & Bild Verlagsgruppe – Gesundheitsmeldungen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

500 Apotheken in einem Jahr weniger – Apothekerschaft kündigt neue Proteste an

Erfurt (ots) - Das sichere Netz der Arzneimittelversorgung wird immer löchriger. Allein im vergangenen Jahr haben in...

(Korrektur wegen Bildmaterial) Neue Podcaststaffel Siege der Medizin: Andrea Sawatzki präsentiert Gamechanger in der Medizingeschichte

Baierbrunn (ots) - ++++ Korrektur wegen Bildmaterial: Bitte ausschließlich dieses Fotomaterial und nicht das vom Freitag, 12.4.,...

Werden Fehler wiederholt? / Die dritte Änderung des RDG und wie es um den Rettungsdienst steht

Berlin (ots) - Feuerwehr und Rettungsdienst; ein prominentes Thema im Innenausschuss. Das Rettungsdienstgesetz (RDG) von Berlin wird...

Tag gegen Lärm 2024: „Ruhe gewinnt, die Zukunft beginnt.“

Mainz (ots) - Der 27. Tag gegen Lärm - International Noise Awareness Day - wird am 24....

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

500 Apotheken in einem Jahr weniger – Apothekerschaft kündigt neue Proteste an

Erfurt (ots) - Das sichere Netz der Arzneimittelversorgung wird immer löchriger. Allein im vergangenen Jahr haben in Deutschland knapp 500 Apotheken ihren Betrieb eingestellt....

(Korrektur wegen Bildmaterial) Neue Podcaststaffel Siege der Medizin: Andrea Sawatzki präsentiert Gamechanger in der Medizingeschichte

Baierbrunn (ots) - ++++ Korrektur wegen Bildmaterial: Bitte ausschließlich dieses Fotomaterial und nicht das vom Freitag, 12.4., verwenden +++ Der beliebte gesundheit-hören-Podcast zu Meilensteinen...

Werden Fehler wiederholt? / Die dritte Änderung des RDG und wie es um den Rettungsdienst steht

Berlin (ots) - Feuerwehr und Rettungsdienst; ein prominentes Thema im Innenausschuss. Das Rettungsdienstgesetz (RDG) von Berlin wird seit Ende 2022 häppchenweise geändert. Am 07....