Freitag, März 1, 2024

Professor Dr. med. Frank Bahr, erster deutscher Mediziner mit Universitätsprofessur in Akupunktur, entwickelt neue Therapieform in der Post-/Long-COVID-Behandlung

München (ots) –

Professor Dr. Bahr sieht bisherige Post-/Long-COVID-Therapien in Deutschland als therapeutische Sackgasse +++ Als einziger Deutscher hat Dr. med. Frank Bahr die Professur der Swiss TCM Uni, Europas erster Universität für Traditionelle Chinesische Medizin, erhalten

Erst Anfang dieses Jahres hat Dr. med. Frank Bahr als erster deutscher Mediziner den Titel Ordentlicher Professor der Klassik und Energetik in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) der Swiss TCM Uni, Europas erster Universität für Traditionelle Chinesische Medizin in Bad Zurzach (Kanton Aargau), Schweiz, erhalten. Der Akupunkturarzt hat im Laufe seiner Praxistätigkeit über 10.000 Patienten in unterschiedlichen Krankheitsfeldern, und hier insbesondere der Schmerztherapie, als Experte behandelt – insbesondere in der vergangenen Corona-Pandemie mit der Behandlung von Post-/Long-COVID-Patienten. „Wenn Long-/Post-COVID-Patienten weiterhin ausschließlich konservativ behandelt werden, wie bisher üblich, zeigen die bisherigen Behandlungsmethoden keine signifikanten Erfolge – eine leider bislang therapeutische Sackgasse“, so Prof. Dr. med. Frank Bahr.

Prof. Dr. med. Frank Bahr fordert für das unerforschte Krankheitsbild von Post-/Long-COVID neue Heilungswege einzuschlagen

„Dies war für mich ein ganz persönlicher Antrieb eine neue und erfolgreiche Therapieform für das Krankheitsbild von Post-/Long-COVIDzu entwickeln, die das Beste aus westlich geprägter Schmerztherapie und der Traditionellen Chinesischen Medizin kombiniert. Schließlich beschäftige ich mich schon seit Jahrzehnten intensiv mit neuen Therapiemöglichkeiten – vor allem mit der innovativen Lasermedizin – und habe festgestellt, dass es weltweit bislang noch keine Therapieansätze gibt, mit denen sich die Post-/Long-COVID-Symptome wie Erschöpfungszustände, Atembeschwerden oder kognitive Beeinträchtigungen erfolgversprechend behandeln lassen“, erklärt der 79-jährige seinen Ansporn, das Krankheitsbild Post-/Long-COVIDmit interdisziplinären Heilungswegen zu bekämpfen. „Die bisherigen Behandlungsmethoden der Allgemeinmedizin schaffen es oft nicht die vom Coronavirus angegriffenen und stark gestörten Energiezentren des menschlichen Körpers wiederherzustellen. Die ärztliche Fachzeitschrift ‚Akupunktur und Aurikulomedizin‘ hat schon im Jahr 2021 hierzu meinen Fachartikel über die Kombinationsmethode von innovativer, schmerzfreier Lasermedizin und energetischer Akupunktur veröffentlicht und somit anderen Ärzten zugänglich gemacht. Kolleginnen und Kollegen, die meinen Fachartikel gelesen haben, äußerten sich erfreut, dass auch sie erstaunlich schnell mit der Kombinationsbehandlung gute Resultate bei ihren Patienten erzielen konnten. Und auch die Patienten waren zum Beispiel nach dem einfachen Test des Probe-Treppensteigens überrascht und sehr zufrieden. Dies sehe ich als Bestätigung, den neuen Therapieansatz bei Post-/Long-COVID-Patientenweiter zu verfolgen“, freut sich Prof. Dr. med. Frank Bahr über die positive Kollegen-Resonanz.

Prof. Dr. med Frank Bahr: „Mitochondrien müssen positiv beeinflusst werden“

Wichtig für Post-/Long-COVID-Patienten ist es, neue Energie und Vitalität zu bekommen. Dafür muss bei der Behandlung einerseits die normale Sauerstoffaufnahme in der Lunge unterstützt werden, andererseits muss auch frische Energie über die Atmungskette dem Organismus zugeführt werden. An welchen Körperpunkten im Brustbereich der beste Zugang zur Atmungskette liegt, lehrt die Akupunktur. Mit modernster Lasertechnologie, die an den Meridianen und Energiezentren angesetzt wird und für den Patienten schmerzlos ist, können die Zellbestandteile, die sogenannten Mitochondrien, so positiv beeinflusst werden, dass in der Zelle tatsächlich neue Energie gebildet wird. „Im Zuge der von mir ausgearbeiteten Akupunktur- und Laser-Behandlungspläne, bei denen ich eben diese benötigte Energiezufuhr berücksichtige, gibt es endlich für Post-/Long-COVID-Patienten eine neue positive Entwicklung“, erklärt Prof. Dr. med. Frank Bahr.

Vita Prof. Dr. med. Frank Bahr

Der Ehrenpräsident der Deutschen Akademie für Akupunktur – DAA e.V. hat über 50.000 deutsche Mediziner im Fortbildungsbereich mit dem Schwerpunkt Akupunktur ausgebildet. Von der Universität Nanjing, der ältesten und größten TCM-Universität in China mit circa 20.000 Studenten, bekam er für seine Arbeit und Forschung als einziger Europäer die Auszeichnung als Seniorprofessor und von der Chinese Academy of Science in Peking sogar die Ehrenprofessur verliehen.

Hinweis für Medien:

Prof. Dr. med. Frank Bahr steht Ihnen für Informationen und Fragen rund um seine Auszeichnung gerne zur Verfügung. Wir bitten freundlich um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 0221 30 99-168 oder schriftlich unter [email protected]

Erste Informationen über die neue, schmerzlose Behandlung von Post-/Long-COVID-Patienten finden Sie unter https://long-covid-hilfe.info/

Pressekontakt:
Pressebüro Prof. Dr. med. Frank Bahr
c/o Jeschenko MedienAgentur Köln GmbH
Eugen-Langen-Str. 25
50968 Köln
Tel.: +49 (0) 221-3099-168
Fax: +49 (0) 221-3099-200
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Prof. Dr. med. Frank Bahr, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...