Dienstag, August 9, 2022

Prof. Dr. Uwe Wagner seit gestern neuer Ärztlicher Geschäftsführer des Universitätsklinikums Marburg

Marburg (ots) –

Der Aufsichtsrat der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH hat in seiner gestrigen Sitzung Prof. Dr. Uwe Wagner einstimmig zum neuen Ärztlichen Geschäftsführer des Universitätsklinikums Marburg bestellt. Damit ist die fünfköpfige Geschäftsführung des UKGM wieder komplett. Prof. Wagner bleibt neben seiner Funktion als Ärztlicher Geschäftsführer weiterhin Direktor der Marburger Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Prof. Wagner studierte von 1982 bis 1988 Humanmedizin an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und war danach wissenschaftlicher Assistent an der Bonner Universitäts-Frauenklinik (Direktor: Prof. Dr. D. Krebs). 1995 machte er seinen Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und wurde 1997 Leitender Oberarzt an der Universitäts-Frauenklinik Bonn. 1998 wechselte er nach Tübingen und war bis 2002 stellvertretender Ärztlicher Direktor der dortigen Universitäts-Frauenklinik, ehe er am 1. Oktober 2002 nach Marburg kam und Direktor der Klinik für Gynäkologie, Gyn. Endokrinologie und Onkologie wurde. Nach einer Umstrukturierung übernahm er 2014 die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe auf den Lahnbergen und ist seither ihr Direktor.

Ab 2002 baute er sukzessive das Brustzentrum Regio auf, an welches sechs Krankenhäuser und 76 niedergelassene Frauenärzte angeschlossen sind. Hierbei geht es um die bestmögliche Behandlung des Mammakarzinoms. In Tumorkonferenzen werden jährlich dort über 800 Neuerkrankungen behandelt. Seit 2010 baute Prof. Wagner mit seinem Team ein regionales onkologisches Versorgungsnetzwerk der RHÖN-Kliniken mit zunächst zwölf bundesweiten Partnern auf. Ab 2016 hatte er zusätzlich für vier Jahre die chefärztliche Leitung der Gynäkologischen und Geburtshilflichen Abteilungen der Asklepios-Klinik Lich inne. Seit 2018 kümmert er sich um den Aufbau eines überregionalen onkologischen Versorgungsnetzwerks mit neun angeschlossenen ambulanten onkologischen Anbietern in der Region, unter anderem Asklepios Schwalmstadt und Asklepios Lich. Im April des vergangenen Jahres übernahm er zusätzlich die Leitung des OP-Managements am UKGM in Marburg. Seine Aufgabe dort war und ist die Restrukturierung und Effizienzsteigerung der stationären und ambulanten OP-Kapazitäten.

Seit 2002 ist Prof. Wagner im Fachausschuss Gynäkologie der Geschäftsstelle Qualitätssicherung Hessen und wiederholt Mitglied der Bundesfachgruppe operative Gynäkologie. Seit 2012 koordiniert er die S3-Leitlinie „Maligne Ovarialtumoren“ und arbeitet seit dieser Zeit an der Entwicklung von Qualitätsindikatoren aus der S3-Leitlinie maligne Ovarialtumoren. Außerdem ist er Sprecher des German Board of Gynecology and Obstetrics. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Krebserkrankungen von Frauen. Hierzu publiziert er seit Jahren in umfänglicher Weise und hat unter anderem an drei Büchern mitgewirkt: Praktische Anleitung zur Gynäkologie (1996), Operationsatlas Gynäkologische Onkologie (2013) und Inkontinenz- und Descensuschirurgie der Frau (2014).

Prof. Wagner (58) wurde in Bad Godesberg geboren, lebt in Kirchhain-Schönbach, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Dr. Christian Höftberger, zeigte sich erfreut, mit Prof. Dr. Uwe Wagner einen hoch anerkannten Mediziner, Chirurgen und Forscher für diese wichtige Funktion als Ärztlicher Geschäftsführer am Uniklinikum Marburg gewonnen zu haben und beglückwünschte ihn zu seinem neuen Amt sehr herzlich. „Prof. Wagner kennt das Uniklinikum Marburg und die Gesundheitsregion Marburg aus langjähriger Erfahrung und Zusammenarbeit bestens und wird als passionierter Netzwerker eine wichtige Stütze für die Fortentwicklung der Universitätsmedizin in Marburg und Mittelhessen sein. Ich wünsche ihm viel Erfolg und der Geschäftsführung ein weiterhin gutes Miteinander zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten und aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Dr. Gunther K. Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung, begrüßt Prof. Wagner im Kreis der Geschäftsführung des UKGM und gratuliert ihm ebenfalls im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UKGM GmbH zur neuen Aufgabe.

Weitere Informationen:

Die Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH in der Übersicht:

– Dr. Gunther K. Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung
– Prof. Dr. Werner Seeger, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung und Ärztlicher Geschäftsführer am Universitätsklinikum Gießen
– Dr. Sylvia Heinis, Kaufmännische Geschäftsführerin am Universitätsklinikum Marburg
– Dr. Christiane Hinck-Kneip, Kaufmännische Geschäftsführerin am Universitätsklinikum Gießen
– Prof. Dr. Uwe Wagner, Ärztlicher Geschäftsführer am Universitätsklinikum Marburg

Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) mit seinen 86 Kliniken und Instituten an den beiden Standorten Gießen und Marburg ist das drittgrößte Universitätsklinikum Deutschlands. Seit Februar 2006 trägt die RHÖN-KLINIKUM AG zu 95 Prozent die Verantwortung als Betreiber dieses ersten privatisierten Universitätsklinikums in der bundesdeutschen Geschichte und hat seitdem über 680 Millionen Euro an Eigenmitteln dort investiert. Die 10.900 Beschäftigten versorgen jährlich rund um die Uhr über 96.000 stationäre und 401.000 ambulante, sprich insgesamt 497.000 Patienten. In Gießen und Marburg stehen 2.330 Betten und 57 Operationssäle für modernste Diagnostik und umfassende Therapie und Behandlung auf internationalem Niveau zur Verfügung. www.ukgm.de

Pressekontakt:
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM)
Frank Steibli | Leiter Kommunikation und Pressesprecher
T. +49 641 985-51020 | [email protected]
Original-Content von: RHÖN-KLINIKUM AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Weniger ist mehr – So können Zahnarztpraxen ihren Bewerbungsprozess optimieren

Hildesheim (ots) - Angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels müssen auch Zahnarztpraxen ihre Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung modernisieren, um ausreichend...

Dem Fachkräftemangel in der Pflege vorbeugen – darauf kommt es jetzt an

Bielefeld (ots) - Große Sorgen gehören momentan zum Alltag vieler Pflegebetriebe. Sie wissen kaum noch, wie sie...

Philips Hearing Solutions startet deutschlandweite Hörstudie

Berlin (ots) - Philips Hearing Solutions führt vom 1.8.-30.11.2022 in Kooperation mit allen autorisierten Vertriebspartnern eine deutschlandweite...

Kearney baut mit Markus Hayek seine Beratungsexpertise in den Bereichen Pharma und Gesundheitswesen in Europa aus

Düsseldorf (ots) - Verstärkung für die Strategic Operations der globalen Unternehmensberatung Kearney: "Mit Markus Hayek begrüßen wir...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Weniger ist mehr – So können Zahnarztpraxen ihren Bewerbungsprozess optimieren

Hildesheim (ots) - Angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels müssen auch Zahnarztpraxen ihre Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung modernisieren, um ausreichend Personal einstellen und damit mit dem großen...

Dem Fachkräftemangel in der Pflege vorbeugen – darauf kommt es jetzt an

Bielefeld (ots) - Große Sorgen gehören momentan zum Alltag vieler Pflegebetriebe. Sie wissen kaum noch, wie sie freie Stellen besetzen sollen. Seit Jahren mangelt...

Philips Hearing Solutions startet deutschlandweite Hörstudie

Berlin (ots) - Philips Hearing Solutions führt vom 1.8.-30.11.2022 in Kooperation mit allen autorisierten Vertriebspartnern eine deutschlandweite Hörstudie mit Philips HearLink Hörgeräten durch. Ziel...