Sonntag, Juli 3, 2022

Mining einfach erklärt

Der Begriff Mining wurde im Herbst 2017 im Zuge des Booms digitaler Vermögenswerte sehr populär. Doch selbst 5 Jahre später verstehen nur wenige Menschen die Bedeutung von Kryptomining richtig. Neulinge im Bereich der digitalen Netze wissen in der Regel, dass es sich um den Abbau von virtuellen Vermögenswerten mithilfe von Computerhardware handelt. Es ist ratsam, sich darüber zu informieren, was Kryptowährungs-Mining in einfachen Worten bedeutet. So können Sie verstehen, was es mit dem Blockchain-Mining auf sich hat.

Der Begriff Mining bezieht sich auf das Schürfen von digitalen Münzen. Wenn Sie von Kryptowährungen profitieren wollen, dann können Sie sie nicht nur abbauen, sondern damit auch auf solchen Plattformen wie Immediate Edge handeln. Kryptomining ist jedoch nur in Netzwerken mit einem Proof-of-Work (PoW) Konsensalgorithmus möglich. Dieser Mechanismus definiert einen Weg, um Einstimmigkeit zwischen Knoten (Nodes) der gleichen Blockchain zu erreichen.

Proof-of-Work eliminiert Kollisionen und Fehler in Kryptowährungsketten. Dank der Regeln des PoW-Algorithmus synchronisieren die Knoten Kopien ihrer Netzwerke miteinander und erhalten faire Belohnungen für das Mining. Den Gliedern einer digitalen Kette mit Proof-of-Work werden kryptographische Hash-Funktionen zugewiesen. Ein spezieller Blockchain-Algorithmus bestimmt sie im Voraus. Bevor jedoch ein neues Glied in die Gesamtkette aufgenommen wird, müssen die Miner dessen Nonce-Wert berechnen. Diese Variable ist eine binäre Zufallszahl. Der Nonce-Wert macht die gewünschte Hash-Funktion eindeutig.

Beim Proof-of-Work-Mechanismus wird die Rechenleistung der Computerhardware genutzt, um den Wert zu ermitteln. Um den Wert dieser Variablen zu ermitteln, wird nämlich die Hardware-Hash-Rate verwendet. Wenn ein zufälliges Netzmitglied eine Nonce findet, prüfen die übrigen Knoten das Ergebnis und bestätigen es, wenn es gültig (wahr) ist. Dann fügt der erste Knoten den neuen Link in die ursprüngliche Kette ein, während die anderen die endgültige Version der Blockchain kopieren. Das ist es, was es bedeutet, eine Kryptowährung zu schürfen.

Es gibt 2 Arten des Kryptowährungs-Minings:

  1. Solo-Mining
  2. Schürfen von Kryptowährungen in einem Pool.

Solo- Mining

Bei dieser Art des Kryptowährungs-Minings wird im Alleingang geschürft. Wenn sie erfolgreich sind, erhalten Solo-Bergleute ihre gesamte Belohnung. Zum Beispiel beträgt die Belohnung für einen gelösten Block im Bitcoin-Netzwerk jetzt 6,25 BTC. Dieser Betrag entspricht 186.000 USD. Wenn ein Bitcoin-Blockchain-Knoten die variable Nonce selbst herausfinden kann, erhält er allein eine so große Belohnung.

Theoretisch ist das Solo-Mining jedoch sehr kompliziert. Das Problem ist die Gesamt-Hash-Rate der beliebten Kryptowährungen mit Proof-of-Work. Oft beträgt die Rechenleistung von Solo-Miner-Hardware nicht einmal 0,0001 % der gesamten Blockchain-Leistung. Aus diesem Grund haben Schürfer eine sehr geringe Chance, die Nonce erfolgreich zu berechnen und eine Belohnung zu erhalten.

Pool-Mining

Bei dieser Art von Krypto-Mining wird die Nonce gemeinsam mit anderen Mitgliedern desselben Netzes berechnet. Pools werden als kollektive Mining-Plattformen bezeichnet. Sie können mit Servern verglichen werden, die die Hash-Rate der Geräte der Teilnehmer zusammenfassen.

Jeder Mining-Pool wird in der Blockchain durch einen einzelnen Netzwerkknoten repräsentiert. Allerdings haben große Gruppen von Kryptowährungsschürfern oft hohe Hash-Raten. Zum Beispiel ist der leistungsstärkste Bitcoin-Pool Foundry. Es ist eine Plattform für institutionelle (sehr große) Minenbetreiber. Der Foundry-Dienst hat einen Anteil von 20,2 % an der gesamten Bitcoin-Hash-Rate. Infolgedessen wird im Durchschnitt jeder fünfte Block in diesem Netzwerk von Foundry geschürft.

Die Mitglieder der Mining-Pools erhalten ihre Belohnungen auf faire Weise. Es spielt keine Rolle, wer zuerst die Nonce berechnet. Was zählt, ist die gemeinsame Anstrengung. Wenn ein zufälliger Benutzer 10 % der gesamten Hash-Rate des Pools beiträgt, erhält er 10 % aller Belohnungen für gemeinsam gelöste Blöcke.

Für das Schürfen von digitalen Münzen müssen die Blockchain-Teilnehmer Computerausrüstung verwenden. Die Geräte müssen über eine spezielle Software (für Solo-Mining) oder einen Pool an das Netz angeschlossen werden. Andernfalls ist der Abbau nicht möglich.

Der Prozess des Minings von Kryptowährungen findet rund um die Uhr statt. Wenn alle Knoten auf einmal abgeschaltet werden, ist die Blockchain nicht mehr funktionsfähig.

Mehr vom Autor

Kindersicherheit bei Lithium Knopfzellen: Nur ein Drittel der Eltern ist sich der Gefahren bewusst

Schwalbach/ Ts. (ots) - Weltweit werden jedes Jahr rund 8.000 Fälle registriert, in denen eine Knopfzelle verschluckt...

Jubiläum in Mainz: ein Vierteljahrhundert „Christoph 77“

München (ots) - - Von der ADAC Luftrettung betriebene Station besteht seit 25 Jahren - "Christoph 77" flog...

Diabetes-Podcast – Ein neuer Fall für den „Zuckerdetektiv“: Ist Diabetes heilbar? In der ersten Folge geht es um eine Frage, die sich wohl allen...

Baierbrunn (ots) - Sie sucht Hinweise, ergründet Fakten, fragt nach - und achtet dabei auf kleinste Details,...

KONKRET-Preis für innovative Versorgung: Lilly Deutschland Stiftung zeichnet Projekte zur Palliativversorgung, Behandlung chronischer Wunden und Versorgung von Menschen mit COPD aus

Bad Homburg (ots) - Die Lilly Deutschland Stiftung hat drei regionale Projekte zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung mit...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Kindersicherheit bei Lithium Knopfzellen: Nur ein Drittel der Eltern ist sich der Gefahren bewusst

Schwalbach/ Ts. (ots) - Weltweit werden jedes Jahr rund 8.000 Fälle registriert, in denen eine Knopfzelle verschluckt wird. 52 Prozent dieser Fälle betreffen Kinder,...

Jubiläum in Mainz: ein Vierteljahrhundert „Christoph 77“

München (ots) - - Von der ADAC Luftrettung betriebene Station besteht seit 25 Jahren - "Christoph 77" flog bisher rund 30.000 oftmals lebensrettende Einsätze - Fliegende...

Diabetes-Podcast – Ein neuer Fall für den „Zuckerdetektiv“: Ist Diabetes heilbar? In der ersten Folge geht es um eine Frage, die sich wohl allen...

Baierbrunn (ots) - Sie sucht Hinweise, ergründet Fakten, fragt nach - und achtet dabei auf kleinste Details, wie eine echte Detektivin eben: Sabine Pusch...