Freitag, April 19, 2024

Klimawandel erfordert Anpassungsstrategien in Kitas / Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ stärkt die Hautkrebsprävention

Bonn (ots) –

Zwischen Sandkasten und Spielwiese: Auch in deutschen Kitas sind die Folgen des Klimawandels spürbar, durch Hitze und steigende Sonnenbrandgefahr. Um Hautkrebs langfristig vorzubeugen, müssen insbesondere Kinder vor UV-Strahlen geschützt werden. Für Erzieherinnen und Erzieher in Kitas ist dies eine Herausforderung, wie eine aktuelle Umfrage zeigt. Das bundesweite Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe unterstützt Einrichtungen dabei, eine angepasste Sonnenschutzstrategie zu entwickeln. Umfassende Informationen und Materialien stehen unter www.cleverinsonne.de/kita bereit.

Klimawandel und Krebsprävention

Folgen des Klimawandels in Deutschland sind mehr Sonnenscheinstunden und höhere Temperaturen. Der vergangene Sommer gehört laut Deutschem Wetterdienst mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von fast 820 Stunden zu den sonnenreichsten seit 1881. Zudem zählen die Jahre 2022, 2020, 2019 und 2018 zu den wärmsten seit Wetteraufzeichnungsbeginn. „Der Klimawandel ist auch für die Krebsprävention relevant,“ betont Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e. V. (ADP). „Um Hautkrebs aktiv vorzubeugen wird richtiger UV-Schutz immer bedeutender.“

Hitze und UV-Strahlung belasten Kita-Beschäftigte

Mehr als 4.000 pädagogische Fachkräfte nahmen Ende 2022 an der Online-Umfrage „Klimawandel und Gesundheit“ des Präventionszentrums am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden/Universitäts KrebsCentrum (NCT/UCC) teil. „In den letzten Jahren fühlten sich 71 Prozent der Befragten durch Hitze und 43 Prozent durch UV-Strahlung in ihrem Arbeitsalltag stark oder sehr stark belastet und nahmen vergleichbares auch bei ihren Kita-Kindern wahr“, berichtet Dr. Nadja Knauthe, Co-Leiterin des Präventionszentrums. „Auch Kitas müssen sich daher gegen die Folgen des Klimawandels wappnen. Ausreichend personelle Kapazitäten, finanzielle Mittel für bauliche Hitze- und UV-Schutzmaßnahmen, Aus- und Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte sowie das Programm ‚Clever in Sonne und Schatten‘ sind hierbei wichtige Ansätze.“

Präventionsprogramm „Clever in Sonne und Schatten

„Kinder sowie Erzieherinnen und Erzieher in ihrer Lebenswelt frühzeitig für richtigen UV-Schutz zu sensibilisieren und mit der Kita eine Umgebung zu schaffen, die sie ausreichend vor UV-Strahlung schützt, sind die Ziele des Präventions-Programms „Clever in Sonne und Schatten für Kitas“. Entwickelt wurde es vom NCT/UCC Dresden und finanziell unterstützt durch die Deutsche Krebshilfe und die Bahn-Betriebskrankenkasse (BAHN-BKK). „Gesunde Lebensbedingungen sind wichtige Voraussetzungen für ein gesundes Aufwachsen, Leben und Älterwerden,“ sagt Hanka Knoche, Vorstand der BAHN-BKK. „Mit diesem innovativen und bedarfsgerechten Projekt fördern wir die Gesundheit der Kinder direkt in ihrer Lebenswelt.“ Seit 2018 ist die BAHN-BKK Partnerin von „Clever in Sonne und Schatten“.

Zehn Prozent aller Kitas in Deutschland haben die Projekt-Versandtasche bereits bestellt. Über 450 Einrichtungen wurden nach erfolgreicher Durchführung von den Initiatoren / Unterstützern ausgezeichnet. „Wir freuen uns, dass ‚Clever in Sonne und Schatten‘ so gut angenommen und umgesetzt wird“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. „Sonnenschutz muss bei den Klimaanpassungsstrategien zwingend mitgedacht werden – in Kitas ebenso wie in allen anderen Lebenswelten, in denen Menschen leben und arbeiten.“

Clever in Sonne und Schatten

Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe wurde 2016 initiiert. Zu den Kooperationspartnern gehören die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e. V. (ADP), das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen Dresden/Universitäts KrebsCentrum Dresden (NCT/UCC) und das Projekt „Die Sonne und Wir“ der Universität zu Köln|Uniklinik Köln. „Clever in Sonne und Schatten“ adressiert seine UV-Schutzbotschaften modular aufgebaut an Kitas, Grund- und weiterführende sowie berufliche Schulen, Sportvereine und Arztpraxen. Das „Clever in Sonne und Schatten für Kindertagesstätten-Programm“ wurde 2019 mit dem renommierten Hufeland-Preis für Präventivmedizin ausgezeichnet. Flankiert wird der Kita-Bereich durch ein Modul für die „Erzieher*innen-Ausbildung“.

Die Kita „Zwergenland am Birkenwald“ im sächsischen Freital zeigt in einem vierminütigen „Best Practice“-Film wie Sonnenschutz nachhaltig im Kita-Alltag umgesetzt werden kann: https://www.youtube.com/watch?v=D_vvZuW59i8. Finanziert wurde die Erstellung des Films durch die BAHN-BKK.

Interviewpartner auf Anfrage!

Pressekontakt:
Deutsche Krebshilfe
Pressestelle
Buschstr. 32
53113 Bonn
Telefon: 02 28/7 29 90-96
E-Mail: [email protected]
Internet: www.krebshilfe.de
Original-Content von: Deutsche Krebshilfe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Weltweit führender Experte für fokale Prostatakrebstherapie an der VITUS Privatklinik in Offenbach

Offenbach am Main / Frankfurt (ots) - In der VITUS Privatklinik hat sich eine revolutionäre Behandlungsmethode für...

Christina Baum: Anstieg der Herzerkrankungen in den Pandemiejahren beunruhigen

Berlin (ots) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland schon länger die häufigste Todesursache. In den Pandemiejahren ist die...

Meilenstein für die radiologische Diagnostik

Sulzbach (ots) - Innovatives Kontrastmittel Elucirem(TM) von Guerbet für MRT-Untersuchungen in Deutschland erstmals erfolgreich angewandt - Bei...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Weltweit führender Experte für fokale Prostatakrebstherapie an der VITUS Privatklinik in Offenbach

Offenbach am Main / Frankfurt (ots) - In der VITUS Privatklinik hat sich eine revolutionäre Behandlungsmethode für Prostatakrebs etabliert, die Irreversible Elektroporation (IRE), angeführt...

Christina Baum: Anstieg der Herzerkrankungen in den Pandemiejahren beunruhigen

Berlin (ots) - Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Deutschland schon länger die häufigste Todesursache. In den Pandemiejahren ist die Anzahl der Todesfälle jedoch stark angestiegen. Das...

Meilenstein für die radiologische Diagnostik

Sulzbach (ots) - Innovatives Kontrastmittel Elucirem(TM) von Guerbet für MRT-Untersuchungen in Deutschland erstmals erfolgreich angewandt - Bei Magnetresonanztomografie(MRT)-Untersuchungen ist künftig nur die Hälfte der...