Dienstag, Mai 24, 2022

Jörg Meuthen: „Eine faktische Impfpflicht für Kinder darf es unter keinen Umständen geben“

Berlin (ots) – Bildungsministerin Anja Karliczek will ganze Schulklassen zum Impfen schicken und fordert einen Impffahrplan für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren. Gesundheitsminister Jens Spahn verkündete, Ziel sei es, den minderjährigen Schülern bis Ende August ein „Impfangebot zu machen“. Das wäre der Weg zu regulärem Unterricht. Mehrere Ärzteverbände kritisieren demgegenüber das überstürzte Vorgehen und warnen vor unkalkulierbaren Risiken.

Dazu Jörg Meuthen, Bundessprecher der Alternative für Deutschland:

„Ein echtes Impfangebot für Kinder und Jugendliche ist, wenn überhaupt, nur mit einer sicheren, solide getesteten Vakzine vertretbar. Stattdessen wird massiver Druck auf Eltern und ihre Kinder ausgeübt: Schulunterricht soll es offenbar nur noch für geimpfte Kinder und Jugendliche geben. Darauf laufen zumindest die Äußerungen von Bildungsministerin Karliczek und Bundesgesundheitsminister Spahn letztlich hinaus.

Zu einer solchen faktischen Impfpflicht für Kinder und Jugendliche darf es unter keinen Umständen kommen. Das Risiko für Kinder und Jugendliche, schwer an COVID-19 zu erkranken, steht in keinem Verhältnis zu den Impfrisiken. Weder sind die Nebenwirkungen noch mögliche Langzeitimpfschäden für junge Menschen auch nur ansatzweise erforscht. Ob Eltern diese Risiken für ihre Kinder eingehen möchten, müssen sie selbst entscheiden und nur sie allein. Angesichts dessen ist es pure Heuchelei, dass die Bundesregierung weiterhin gebetsmühlenartig eine de-facto-Impflicht abstreitet.

Kinder- und Jugendärzte warnen bereits vor der Stigmatisierung nichtgeimpfter Kinder. Die AfD wird sich mit allen Kräften für die Rechte von Eltern und Kindern einsetzen.“

Pressekontakt:
Alternative für Deutschland
BundesgeschäftsstelleSchillstraße 9 / 10785 Berlin
Telefon: 030 220 5696 50
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: AfD – Alternative für Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

World Blood Cancer Day 2022

Tübingen (ots) - Am 28. Mai ist World Blood Cancer Day (WBCD): An diesem Tag engagieren sich...

Kopf schützen mit Helm: Rund 70 Prozent der Deutschen wissen nichts von gefährlichen Rotationsbewegungen

Stockholm, Schweden (ots) - Der wichtigste Grund für Sportler:innen, Motorrad- und allgemein Fahrradfahrer:innen, sich einen Helm zu...

Umfrage zeigt: Krebsfrüherkennung sinnvoll, aber zu selten genutzt

München (ots) - - Große Mehrheit kennt die Notwendigkeit der Krebsfrüherkennung - Jedoch nur die Hälfte nutzt Vorsorge...

Kieferorthopädische Versorgung in Deutschland muss neu gedacht werden / Intransparente Datenlage und fehlerhafte Strukturen

Köln (ots) - Im Rahmen des 15. JuraHealth Congress am 19. Mai 2022 in Köln wurde auch...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

World Blood Cancer Day 2022

Tübingen (ots) - Am 28. Mai ist World Blood Cancer Day (WBCD): An diesem Tag engagieren sich seit 2014 jährlich Tausende hilfsbereite Menschen und...

Kopf schützen mit Helm: Rund 70 Prozent der Deutschen wissen nichts von gefährlichen Rotationsbewegungen

Stockholm, Schweden (ots) - Der wichtigste Grund für Sportler:innen, Motorrad- und allgemein Fahrradfahrer:innen, sich einen Helm zu kaufen, ist der Schutz des Kopfes vor...

Umfrage zeigt: Krebsfrüherkennung sinnvoll, aber zu selten genutzt

München (ots) - - Große Mehrheit kennt die Notwendigkeit der Krebsfrüherkennung - Jedoch nur die Hälfte nutzt Vorsorge regelmäßig Neun von zehn der Befragten wissen, dass...