Samstag, Mai 25, 2024

Innovative Medizin-Technik für mehr Lebensqualität bei chronischer Herzschwäche: Baroreflex-Aktivierungstherapie

Minneapolis (USA) (ots) –

Eine chronische Herzschwäche (medizinisch: Herzinsuffizienz) kann die Lebensqualität der betroffenen Patientinnen und Patienten stark beeinträchtigen: Typische Symptome sind Atemnot, schwere und geschwollene Beine und das Unvermögen, Treppen zu steigen, weil man bereits nach wenigen Stufen völlig erschöpft und außer Atem ist. Darüber hinaus ist aus zahlreichen Studien bekannt, dass Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz häufiger im Krankenhaus stationär behandelt werden müssen und im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung früher sterben. Die Baroreflex-Aktivierungstherapie (BAT) mit dem medizintechnischen Gerät Barostim(TM) kann – in Kombination mit einer medikamentösen Therapie – die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz langfristig und deutlich verbessern. Jetzt zeigen neue wissenschaftliche Studiendaten, dass sowohl die körperliche Leistungsfähigkeit als auch das emotionale Wohlbefinden durch diese innovative Therapie deutlich gesteigert werden können. Die Ergebnisse wurden im März 2024 in Boston, USA, auf dem medizinischen Fachkongress „THT“ präsentiert (Technology and Heart Failure Therapeutics, ein Kongress der Cardiovascular Research Foundation).

Barostim(TM) ist ein kleines implantierbares Gerät (Device), das in der EU seit 2014 für Patientinnen und Patienten mit chronischer Herzschwäche und seit 2013 für Menschen mit medikamentös nicht oder nicht ausreichend behandelbarem Bluthochdruck (Hypertonie) zugelassen ist. Das Gerät gleicht von seiner Bauart her einem Herzschrittmacher und wird in einem kurzen chirurgischen Eingriff unterhalb des Schlüsselbeines unter die Haut implantiert. Über eine mit dem Gerät verbundene Sonde werden die Barorezeptoren an der Halsschlagader (Karotis) stimuliert (die eigentliche BAT). Diese Rezeptoren überwachen und regulieren die Herz-, Nieren- und Gefäßfunktion. Die BAT stellt so das autonome (sich selbst, ohne willentliches Zutun des Menschen regulierendes) Gleichgewicht des Kreislaufs und weiterer Körperfunktionen wieder her. Als erste Device-Therapie ihrer Art kann die BAT die Symptome der Herzinsuffizienz deutlich lindern sowie die körperliche Belastbarkeit verbessern.

Wann kommt eine BAT infrage?

Die BAT ist für Menschen mit Herzinsuffizienz geeignet, die folgende Kriterien erfüllen:

– optimale medikamentöse Therapie der Herzinsuffizienz (durch einen in dieser Therapie erfahrene/n Arzt oder Ärztin)
– trotz optimaler medikamentöser Behandlung wird die Lebensqualität durch Symptome wie Atemnot, chronische Müdigkeit und/oder Wassereinlagerungen in Armen und Beinen (Ödeme) erheblich beeinträchtigt
– eingeschränkte Herzauswurfleistung (LVEF) von 35 % oder weniger

Reduzierte emotionale Belastung, weniger Kontrollverlust, mehr Mobilität

Wissenschaftliche Untersuchungen (unter anderem die sogenannte BeAT-HF-Studie) zeigten bereits in der Vergangenheit, dass die Baroreflex-Aktivierungstherapie langfristig eine sichere und wirksame Behandlung für Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz mit reduzierter Pumpleistung des Herzens darstellt. Die jetzt veröffentlichten Daten belegen darüber hinaus, dass die BAT sowohl die körperliche Leistungsfähigkeit als auch das emotionale Wohlbefinden der Betroffenen deutlich steigert. Erhoben wurden diese Parameter anhand von zwei wissenschaftlich validierten und häufig eingesetzten Fragebögen zur Lebensqualität und zum Gesundheitszustand (MLWHF und EQ-5D).

Patientinnen und Patienten, die eine BAT erhielten, wiesen nach 24 Monaten bei den folgenden erhobenen Parametern signifikant bessere Werte als die Kontrollgruppe ohne BAT auf:

– Belastung für Familie und Freunde durch die Herzinsuffizienz des Betroffenen
– Gefühl des Kontrollverlusts durch die Erkrankung
– Depression
– Schwierigkeiten bei Arbeiten im und am Haus
– Schlafprobleme
– Atemnot (Dyspnoe)
– schwere, bleierne Müdigkeit (Fatigue)
– Mobilität
– Selbstfürsorge
– Alltagsaktivitäten
– Schmerz, Unwohlsein

Fazit: Für Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz, die trotz medikamentöser Therapie weiterhin unter Symptomen leiden, stellt die Barorezeptoren-Aktivierungstherapie (BAT) mittels Barostim(TM) eine effektive und sichere Therapie dar, um die Beschwerden zu bessern. Häufig können Patientinnen und Patienten dank einer BAT wieder deutlich besser Treppensteigen und sind insgesamt körperlich belastbarer. Neueste wissenschaftliche Studiendaten konnten nun zeigen, dass sich die BAT auch positiv auf das emotionale Wohlbefinden und die Lebensqualität der Betroffenen auswirkt, indem die Therapie zum Beispiel die Alltagsbelastung, Schlafprobleme, chronische Müdigkeit und Schmerzen und Unwohlsein reduziert.

Welchen Beitrag die BAT bei der Behandlung von „austherapierten“ Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz leisten kann, erklärt Prof. Dr. med. Philip Wenzel, stellvertretender Direktor Kardiologie und Leiter des Bereichs Herzinsuffizienz, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, im Interview: bit.ly/Interview-Wenzel

Eine Basispressemappe stellen wir Journalistinnen und Journalisten gerne auf Anfrage zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter cvrx.eu.

Über Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz (HI) ist eine chronische, fortschreitende Erkrankung, bei der der Herzmuskel nicht mehr in der Lage ist, genügend Blut zu pumpen, um den Bedarf des Körpers an Blut und Sauerstoff zu decken. Im Grunde kann das Herz seiner Arbeitsbelastung nicht mehr gerecht werden. Epidemiologische Untersuchungen zeigen, dass etwa 1 bis 2 % der Gesamtbevölkerung und über 10 % der Menschen über 70 Jahre eine symptomatische Herzinsuffizienz (HI) aufweisen. Bei etwa 50 % liegt eine Herzinsuffizienz mit reduzierter systolischer linksventrikulärer Funktion (HFrEF) vor. Die Prognose der chronischen Herzinsuffizienz ist trotz therapeutischer Verbesserungen in den letzten Jahren mit einer jährlichen Gesamtmortalität von etwa 7 % nach wie vor ungünstig. Innerhalb eines Jahres liegt die Hospitalisierungsquote bei ambulanten, stabil eingestellten HI-Patienten bei ca. 30 %. Knapp 20 % der hospitalisierten Patienten versterben im Laufe eines Jahres nach Krankenhausaufnahme. In den USA sind schätzungsweise 6,9 Millionen Erwachsene von Herzinsuffizienz betroffen, und es wird erwartet, dass diese Zahl bis 2030 um 24 % auf fast 8,5 Millionen ansteigen wird. Insgesamt ist die Herzinsuffizienz mit einem vierfach erhöhten Sterberisiko und einem sechs- bis neunfach erhöhten Risiko für einen plötzlichen Herztod verbunden. Trotz der derzeitigen Standardbehandlung bleibt die klinische Belastung hoch. In den USA werden die gesamten direkten und indirekten Kosten für die Behandlung von Herzinsuffizienz auf 43,6 Milliarden US-Dollar geschätzt, wobei über 70 % der Kosten auf die medizinische Versorgung entfallen. Ohne Ergebnisverbesserungen werden die jährlichen Gesamtkosten für die Versorgung in den USA bis 2030 voraussichtlich auf 69,7 Milliarden Dollar ansteigen.

Über die Baroflex-Aktivierungstherapie (BAT) mit Barostim(TM)

Die Baroflex-Aktivierungstherapie mittels Barostim von CVRx ist in der EU seit 2014 für Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz und seit 2013 für Patientinnen und Patienten mit einer therapierefraktären Hypertonie zugelassen. Barostim(TM) ist ein implantierbares Gerät, das die von CVRx patentierte Technologie nutzt, um elektrische Impulse an Barorezeptoren in der Wand der Halsschlagader zu senden. Die Barorezeptoren lösen den Baroreflex des Körpers aus, der wiederum eine autonome Reaktion des Herzens zur Folge hat. Die Therapie stellt das Gleichgewicht des autonomen Nervensystems wieder her und verbessert dadurch die Symptome der Herzinsuffizienz. Barostim(TM) erhielt von der FDA die Bezeichnung „Breakthrough Device Designation“ und ist von der FDA für die Anwendung bei HI-Betroffenen in den USA zugelassen. Darüber hinaus verfügt Barostim(TM) über eine CE-Kennzeichnung für HI und therapieresistente Hypertonie im Europäischen Wirtschaftsraum.

Über CVRx, Inc.

CVRx, Inc. ist ein US-amerikanischer Medizinproduktehersteller mit Hauptsitz in Minneapolis (USA). CVRx ist führend auf dem Gebiet innovativer kardiovaskulärer Medizintechnik. Die Mission von CVRx ist es, den heute noch hohen ungedeckten medizinischen Bedarf bei kardiovaskulären Erkrankungen mit seinen Technologien zu adressieren. Die sicheren und effektiven Therapien von CVRx nutzen und harmonisieren dabei die natürlichen Systeme des Körpers, um das klinische Outcome, die Lebensqualität und die gesamte kardiovaskuläre Gesundheit von Patientinnen und Patienten zu verbessern. Hierzu trägt die neuartige Baroreflex-Aktivierungstherapie (BAT) Barostim(TM) von CVRx bei.

Quellen

Lindenfeld J. Long-Term Quality of Life Response Observed in the Baroreflex Activation Therapy for Heart Failure (BeAT-HF) Trial. THT 2024, Boston, 04.03.2024

Abraham WT. Utilization of Advanced Heart Failure Interventions Observed in the Baroreflex Activation Therapy for Heart Failure (BeAT-HF) Trial. THT 2024, Boston, 04.03.2024

Pressekontakt:
Dr. med. Christian Bruer
21up GmbH
Prinzregentenstraße 54
80538 München
Tel.: +49 89 5880 568 88
Fax: +49 89 5880 568 99
E-Mail: [email protected]
www.21-up.com
Original-Content von: 21up GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Una Health und Abbott geben strategische Partnerschaft zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung bei Diabetes Typ 2 bekannt

Berlin (ots) - Una Health, führender Anbieter digitaler Gesundheitsanwendungen, und Abbott, ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen,...

Reizdarm, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: / Neue Studien zeigen: Myrrhe-Arzneimittel kann Darmbeschwerden wie Durchfall lindern und „Leaky Gut“ reparieren

Eschborn (ots) - Eine undichte Darmbarriere (auch "Leaky Gut" genannt) wird als Mitauslöser verschiedener chronischer Darmerkrankungen wie...

Viktoriia N. (34) aus der Ukraine: Eine Herzpumpe hat mir das Leben gerettet

Wiesbaden (ots) - Nimmt die Leistungsfähigkeit des Herzens ab, sprechen Mediziner:innen von einer Herzinsuffizienz. Dabei ist das...

Ein Geschenk für jedes neue Organspende-Tattoo

Niederdorfelden (ots) - Rund 8500 schwer-kranke Menschen warten in Deutschland aktuell auf ein Spenderorgan. Jeden Tag sterben...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Una Health und Abbott geben strategische Partnerschaft zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung bei Diabetes Typ 2 bekannt

Berlin (ots) - Una Health, führender Anbieter digitaler Gesundheitsanwendungen, und Abbott, ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitswesen, haben eine wegweisende Partnerschaft geschlossen, um Menschen...

Reizdarm, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: / Neue Studien zeigen: Myrrhe-Arzneimittel kann Darmbeschwerden wie Durchfall lindern und „Leaky Gut“ reparieren

Eschborn (ots) - Eine undichte Darmbarriere (auch "Leaky Gut" genannt) wird als Mitauslöser verschiedener chronischer Darmerkrankungen wie Reizdarm, Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn diskutiert....

Viktoriia N. (34) aus der Ukraine: Eine Herzpumpe hat mir das Leben gerettet

Wiesbaden (ots) - Nimmt die Leistungsfähigkeit des Herzens ab, sprechen Mediziner:innen von einer Herzinsuffizienz. Dabei ist das Herz nicht mehr in der Lage, den...