Samstag, März 2, 2024

HOPE bekommt Nachwuchs: Weltweit erfolgreiche Kinderwunsch-App stellt sich neu auf

Hamburg (ots) –

Gründerin Alina Latus holt FemTech-Expertin Anna-Lena Hudalla sowie die beiden Reproduktionsmediziner Prof. Dr. Ruben Kuon und PD Dr. Dr. Kilian Vomstein an Bord

Die international erfolgreiche HOPE Kinderwunsch App (http://www.hope-kinderwunsch.de/) der Hamburger HOPE Applications GmbH formiert sich zum Jahreswechsel neu. So holt die Gründerin Alina Latus die die FemTech-Expertin Anna-Lena Hudalla sowie die beiden Reproduktionsmediziner Prof. Dr. Ruben Kuon und PD Dr. Dr. Kilian Vomstein in die Geschäftsleitung. Die HOPE Kinderwunsch App (Int.: Hope Fertility App), die es bereits in 178 Ländern und auf sieben Sprachen gibt, begleitet Frauen während der Kinderwunschbehandlung. Ziel ist es die Themen Kinderwunsch und Fehlgeburt zu enttabuisieren und betroffene Frauen und Paare zu unterstützen. Mit HOPE wird der Kinderwunsch-Prozess digital organisiert und für PatientInnen weniger stressig. Die App liefert alle wichtigen Informationen direkt auf das Smartphone – von individuell zugeschnittenen Behandlungsplänen über Diagnosen bis hin zu Terminen, die von den ÄrztInnen sicher und zuverlässig gesendet werden. PatientInnen können auf verschiedene Arten mit ihrem Gesundheitsdienstleister kommunizieren, z. B. über Formulare, Nachrichten, Sensoren, Erinnerungen usw. Dabei setzt sich HOPE dank modernster Technologie und engagierten Sicherheitsmaßnahmen für Datenschutz und Sicherheit ihrer BenutzerInnen ein.

Mittelfristiges Ziel ist die Revolution des PatientInnen-Management-Marktes im Bereich der Kinderwunsch-Behandlungen. Ab 2024 wird daher auch eine digital gestützte Diagnostik im Blended Care Modell, zur Abklärung von Implanationsversagen und wiederholten Fehlgeburten, implementiert. Die Diagnostik ist digital, die Auswertung und Beratung erfolgt jedoch durch das neue Ärzteteam Kuon und Vomstein.

In Deutschland werden jährlich ca. 135.000 Kinderwunschbehandlungen durchgeführt – Tendenz steigend. Dabei führen ca. 32% der Behandlungen zur Schwangerschaft, wiederum 23% zur tatsächlichen Geburt. Insgesamt gibt es in Deutschland ca. 800.000 Geburten pro Jahr.

„Nur 10% der ungewollt kinderlosen Paare finden auf Grund von Unwissenheit ihren Weg zu einer Kinderwunschklinik und holen sich die benötigte Hilfe, um eine Familie zu gründen“, sagt Alina Latus. „In unserer Gesellschaft bringen wir jungen Mädchen und Frauen bei, wie sie nicht schwanger werden. Dabei vergessen wir, dass die weibliche Fruchtbarkeit vergänglich ist. Viele Frauen bedauern, nicht früher gewusst zu haben, wie komplex, langwierig und mühsam das Schwangerwerden sein kann.“

„Wir wollen jeden Schritt zum Kinderwunsch begleiten“, erklärt Kilian Vomstein. „Durch meine Arbeit als Gynäkologe in Kliniken in Deutschland, Österreich und Dänemark habe ich vielfältige medizinische Versorgungssysteme erlebt und verstehe daher die unterschiedlichen Herausforderungen, denen sich Paare mit Kinderwunsch stellen müssen“,

„Mit HOPE verbinden wir eine moderne, digitale Lösung mit einer persönlichen, einfühlsamen Betreuung“, sagt Ruben Kuon. „Ich habe viele Jahre Paare mit unterschiedlichsten Ursachen von unerfülltem Kinderwunsch in der Kinderwunsch-Abteilung einer Universitätsklinik betreut. Selbst vermeintlich kleine Faktoren können eine große Rolle spielen. Mein Ziel ist, jedes Paar individuell zu begleiten.“

Anna-Lena Hudalla: „Neues zu erschaffen treibt mich an. Zuletzt habe ich eine App zur Prävention von psychischen Belastungen in der Schwangerschaft aufgebaut. Mein Ziel bei HOPE ist es Paare mit Kinderwunsch auf ihrer Reise zu einer erfolgreichen Schwangerschaft zu begleiten. Um die Versorgung auch medizinisch zu verbessern haben wir die HOPE Diagnostik konzipiert, die 2024 implementiert wird. Diese vereint digitale Innovation mit tatsächlicher ärztlicher Beratung.“

Die HOPE Kinderwunsch App steht PatientInnen bereits seit September 2021 kostenlos zur Verfügung. Durch die exklusive Zusammenarbeit mit der CRITEX GmbH konnte schon früh ein Zugang zur digitalen Begleitung von Kinderwunsch-Behandlungen ermöglicht werden. CRITEX ist der Produzent der IVF Praxissoftware „MedITEX“, die in 98% der Kinderwunsch-Zentren innerhalb Deutschlands und in insgesamt in jeder vierten Klinik weltweit verwendet wird. Mehr unter www.hope-kinderwunsch.de

Pressekontakt:
Petra Rulsch PR – Strategische Kommunikation +
Ballindamm 27
20095 Hamburg
Germany
M: +49 160 944 944 23
E: [email protected]
www.petra-rulsch.com
Original-Content von: Hope Applications GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...