Samstag, Mai 18, 2024

Digitale Therapie gegen Angst: BKK Pfalz erstattet innovatives Behandlungsprogramm

Ludwigshafen (ots) – Rund zehn Millionen Menschen sind in Deutschland von einer Angststörung betroffen. Viele Patient*innen müssen lange auf Therapieplätze warten – und die aktuelle Corona-Pandemie hat die Situation weiter verschärft. Die BKK Pfalz bietet ihren Versicherten jetzt mit einem kostenlosen digitalen Behandlungsprogramm schnelle Unterstützung.

„Mit Invirto können Patient*innen ihre Angst sofort von zu Hause angehen – ohne Wartezeit, aber mit persönlicher psychotherapeutischer Betreuung, einer innovativen App und dem Training von Angstszenarien mit VR-Brille“, freut sich Marco Vogel, Abteilungsleiter des Bereichs Versorgung, über das neue medizinische Leistungsangebot. Invirto ist eine digitale Psychotherapie und soll Menschen mit überstarken Ängsten oder Panikattacken dabei helfen, die belastenden Symptome der Erkrankung zu lindern und wieder mehr Bewegungsfreiheit und Aktivität in ihren Alltag zu bringen. Anders als eine klassische Psychotherapie kann die digitale Angsttherapie vollständig von zu Hause im eigenen Tempo absolviert werden. Die Behandlung startet nach einem Erstgespräch ohne Wartezeit.

„Patient*innen mit Angststörungen leiden sehr unter ihrer Erkrankung. Diese Patientengruppe hat oft Angst davor, das Haus zu verlassen und kommt deswegen häufig gar nicht erst zur Behandlung. Jetzt in Corona-Zeiten trauen sich selbst Menschen mit leichteren Symptomen nicht mehr in die Praxis, aus Angst, sich anzustecken. Unsere digitale Psychotherapie ermöglicht einen schnellen und barrierefreien Zugang zur Therapie nach Leitlinie“, betont Christian Angern, Mitgründer und Geschäftsführer des Digital-Health-Unternehmens Sympatient.

Weitere Informationen:

www.bkkpfalz.de/highlights/digitale-angsttherapie

Die BKK Pfalz ist eine bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1923. Die freundliche Familienkasse setzt bei ihren Leistungen verstärkt auf innovative Lösungen und baut ihre digitalen Angebote für ihre Versicherten kontinuierlich aus. Rund 400 Mitarbeiter betreuen circa 170.000 Versicherte.

Pressekontakt:
Martina Stamm, Leiterin Unternehmenskommunikation,
[email protected], Tel: 0621-68559120Pressekontakt Sympatient GmbH
Christian Angern
[email protected]
Original-Content von: BKK Pfalz, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an...

Gefahrlos üben: So nutzen Unternehmen VR für den Arbeitsschutz

Köln (ots) - Mithilfe ausgefeilter Software können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv und risikofrei für potenziell...

Diagnose und Therapie von kutanen T-Zell-Lymphomen (CTCL) müssen verbessert werden / Der Konsens der „CTCL Global Care Collaborative“ ist Wegbereiter für eine bessere Versorgung

Düsseldorf (ots) - Der Konsens der "CTCL Global Care Collaborative" ist Wegbereiter für eine bessere Versorgung - Um...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Welt-CED-Tag – Grenzenlose Awareness für chronisch-entzündliche Darmerkrankungen schaffen

Berlin (ots) - - Welt-CED-Tag am 19. Mai - Motto "IBD Has No Borders" ruft auf, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) als eine weltweit auftretende Krankheit...

Arzneimittel gegen Bluthochdruck: Welches passt zu mir?

Berlin (ots) - Von A wie ACE-Hemmer bis Z wie Zentrale Sympathikus-Blocker: Es gibt eine Vielzahl an Präparaten gegen Bluthochdruck. Je nach Substanzklasse setzen...

Gefahrlos üben: So nutzen Unternehmen VR für den Arbeitsschutz

Köln (ots) - Mithilfe ausgefeilter Software können Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter effektiv und risikofrei für potenziell gefährliche Arbeitssituationen schulen. Wie Sicherheitstrainings in der...