Freitag, März 1, 2024

Das neue Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert – die magenfreundliche Alternative

Nußbaum (ots) –

Das wasserlösliche Vitamin C (Ascorbinsäure) ist bei unzähligen Stoffwechselvorgängen involviert und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems und zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Im Zusammenhang mit grippalen Infekten kann eine Supplementierung des Vitamins vor allem für die Funktionstüchtigkeit des Immunsystems eine große Bedeutung erlangen. Hevert-Arzneimittel bietet ganz neu das apothekenexklusive Präparat Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert an. Das gepufferte Vitamin C ist im Gegensatz zu herkömmlichem Vitamin C säurefrei und magenschonend.

Das wasserlösliche, essentielle Vitamin C, die L-(+)-Ascorbinsäure und ihre Derivate mit gleicher Wirkung, fungiert als „Multifunktionsbooster“ bei diversen Stoffwechselvorgängen und ist von zentraler Bedeutung für ein gut funktionierendes Immunsystem. Bekannt wurde das Vitamin im Zusammenhang mit der „Seemannskrankheit“ Skorbut mit seinen typischen subkutanen und intramuskulären Blutungen sowie Knochen- und Muskelschwund. Skorbut war die häufigste Todesursache auf Seereisen und erst die Entdeckung des Vitamin C Anfang des 20. Jahrhunderts stellte den Wendepunkt dar. Dem ungarischen Wissenschaftler Szent-Györgyi gelang erstmalig die Isolierung von Vitamin C, und er erhielt dafür Jahre später den Nobelpreis in Medizin. Die Ascorbinsäure verdankt der Krankheit ihren Namen: in Kombination mit der verneinenden Vorsilbe a- (weg-, un-), leitet er sich von der lateinischen Bezeichnung der Krankheit „scorbutus“ ab und bedeutet so viel wie die „antiskorbutische“ Säure.

In Deutschland ist der Tagesbedarf an Vitamin C in der Regel über die Nahrung gedeckt. Zitrusfrüchte sowie frisches Gemüse sind gute Lieferanten. Laut DGE liegen die Referenzwerte bei 110 mg pro Tag für Männer und 95 mg pro Tag für Frauen. Menschen, die rauchen haben einen um 40 % höheren Bedarf, da durch bestimmte Stoffwechselvorgänge die Vitamin C-Konzentrationen im Blut niedriger sind als bei Nichtrauchern. Auch Stillende haben einen erhöhten Bedarf. Vor allem aber benötigt das Immunsystem für bestimmte Stoffwechselvorgänge deutlich höhere Konzentrationen des Vitamins als empfohlen, wodurch eine Supplementierung von Vitamin C in höheren Dosen begründet ist.

Vitamin C spielt wichtige Rolle für Immunabwehr und zahlreiche Stoffwechselvorgänge

Immunzellen benötigen Vitamin C, um überhaupt aktiv sein zu können. Dort liegt die Vitamin C-Konzentration bei dem 10-100fachen über der Blut-Plasmakonzentration. Eine Immunantwort des nicht adaptiven Immunsystems erfolgt über neutrophile Granulozyten. Nachweislich erfolgt ihre Phagozytose effizienter und schneller, wenn sie ausreichend mit Vitamin C versorgt werden. Parallel fungiert das Vitamin als Radikalfänger, da bei der Immunreaktion freie Radikale von den Neutrophilen freigesetzt werden. Würden diese nicht neutralisiert, hätte das die Zerstörung der wichtigen Immunzellen zur Folge. Im Rahmen einer funktionierenden Immunantwort übernimmt Vitamin C auch noch weitere, elementare Funktionen. So stimuliert es die Aktivität von Lymphozyten und der natürlichen Killerzellen. Zudem hat es Einfluss auf die Lebensdauer der wichtigen T-Zellen. Die antioxidativen und immunsupportiven Wirkungen von Vitamin C sind durch mehrere EFSA-Claims dokumentiert.[1]

Des Weiteren ist Vitamin C in zahlreiche Stoffwechselvorgänge involviert. Es

– ist in der Lage, die Bildung krebsauslösender Nitrosamine zu verhindern
– spielt eine entscheidende Rolle bei der Blutgerinnung sowie bei der Wundheilung
– ist am Aufbau von Aminosäuren, der Umwandlung von Dopamin zu Noradrenalin, beim Cholesterin-Stoffwechsel (Ascorbinsäure spielt eine Rolle bei der Umwandlung von Cholesterol zu Gallensäure und senkt dadurch den Blut-Cholesterol-Gehalt), an der Serotoninsynthese und bei der Carnitinbiosynthese beteiligt
– wird zum Aufbau des Kollagens, der Knochen und der Zähne benötigt

Vitamin C und Infektanfälligkeit

Ob Vitamin C generell vor grippalen Infekten schützt, wird nach wie vor kontrovers diskutiert. Allerdings kommen jüngste Metaanalysen zu dem Schluss, dass Vitamin C sowohl die Infektdauer reduzieren als auch die Symptome abschwächen kann, wenn es während der Infektion supplementiert wird.[2],[3],[4]

Die magenfreundliche Alternative: Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert

Vor allem für Menschen mit hoher Infektanfälligkeit oder diejenigen, die ernährungsbedingt wenig Vitamin C zu sich nehmen, viel mit anderen Menschen in Kontakt kommen, rauchen, sich sehr häufig sportlich betätigen oder die Kollagenbildung von Haut und Bindegewebe unterstützen möchten, ist eine Supplementierung sinnvoll. Allerdings kann es bei all jenen heikel werden, die einen empfindlichen Magen haben. Denn Vitamin C ist eine Säure, die unter Umständen Sodbrennen und/oder weitere Magenbeschwerden verursachen könnte. Das Verzwickte: gerade für diese Zielgruppe gestaltet sich auch der Verzehr von Zitrusfrüchten schwierig. Daher bringt Hevert-Arzneimittel nun ein ganz besonderes Vitamin C-Präparat als magenfreundliche Alternative zu generischer Ascorbinsäure, die in den meisten Vitamin C-Präparaten enthalten ist, auf den Markt: Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert. Das Vitamin liegt in Form von Calciumascorbat vor, wodurch es einen fast neutralen pH-Wert hat und säurefrei ist. Denn die Ascorbinsäure ist an Ca-Ionen gebunden und damit „gepuffert“. So können auch Menschen mit einem empfindlichen Magen das Präparat dauerhaft einnehmen. Es ist außerdem vegan und frei von Farb- und Konservierungsstoffen.

Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert ist – wie alle Präparate des Naturheilkunde- und Vitaminspezialisten – nicht nur in Deutschland hergestellt, sondern ausschließlich in der Apotheke erhältlich.

Informationen zu den Präparaten und dem nachhaltigen Familienunternehmen Hevert-Arzneimittel finden Sie auf der Website des Arzneimittelherstellers unter www.hevert.de.

Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert, 60 Kapseln UVP: 16,67 EUR (PZN 18889959)

Produktinformation

Vitamin C Hevert 500 mg gepuffert – Nahrungsergänzungsmittel. Der Verzehr während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte in Absprache mit einem Arzt erfolgen. Zutaten: Calciumascorbat, Hydroxypropylmethylcellulose, Füllstoff Maisstärke. Packungsgröße: 60 Kapseln.

Quellen

[1] https://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2012:136:0001:0040:DE:PDF

[2] https://www.cochranelibrary.com/cdsr/doi/10.1002/14651858.CD000980.pub4/

[3] https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8858411/

[4] https://doi.org/10.3389/fimmu.2020.574029

Pressekontakt:
Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG
Frau Stefanie Brenneisen
In der Weiherwiese 1
55569 Nussbaum
E-Mail: [email protected]
Tel.: +49 6751-910-120
Original-Content von: Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale,...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

TNBC-Tag 2024: Aufmerksamkeit für Brustkrebs, der oft junge Frauen trifft

Hamburg/München (ots) - Am 3. März findet der sogenannte Triple Negative Breast Cancer (kurz: TNBC)-Tag statt. Initiiert von der gleichnamigen Stiftung, soll am Aktionstag...

Asthma: Neue Therapien für ein beschwerdefreies Leben / Wie sich die Behandlung verändert – und warum ein Leben ohne Symptome möglich ist

Baierbrunn (ots) - Etwa 8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen - fast jeder Zehnte: Asthma bronchiale, eine Krankheit, deren Therapie biologische Medikamente und...

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...