Freitag, März 1, 2024

Das einzige Wacholderöl-Arzneimittel Deutschlands – hilfreich bei Magen-Darm-Problemen

Oldenburg (ots) –

Der Gemeine Wacholder (Juniperus communis L.) wird bereits seit der Antike in der Heilkunde sehr geschätzt. Der Name stammt aus dem althochdeutschen „wecholter“, was lebensfrischer, immergrüner bedeutet. In der traditionellen Medizin wird das hochwertige ätherische Öl der Wacholderbeeren genutzt. Bei den Beeren handelt es sich dabei jedoch nicht um die Früchte, sondern um die Zapfen des Baumes.

Das hochwertige ätherische Öl der Wacholderbeeren wird vor allem bei Magen-Darm-Problemen, die in der Medizin als dyspeptische Beschwerden zusammengefasst werden, eingesetzt. Dazu gehören Aufstoßen, Völlegefühl, Übelkeit, Magenschmerzen oder Blähungen – insbesondere der Oberbauch ist betroffen.

Nachweislich wirksam: Hochdosiertes Wacholderbeeröl

Wacholderöl regt nachweislich den Darm zu erhöhter Tätigkeit an und fördert die Produktion von Verdauungssäften im Magen. Dies hat auch den Europäischen Ausschuss für pflanzliche Arzneimittel (HMPC) dazu veranlasst, Wacholderbeeröl als wirksames pflanzliches Arzneimittel einzustufen und für die natürliche Behandlung gastrointestinaler Beschwerden wie Blähungen, Krämpfe und Völlegefühl zu empfehlen.

Für die Therapie akuter und chronischer dyspeptischer Beschwerden entwickelte die Roleca Pharma GmbH das einzige in Deutschland zugelassene Wacholderbeeröl-Arzneimittel (Roleca® Wacholder 100 mg; rezeptfrei ausschließlich in Apotheken erhältlich). Das hochdosierte Arznei-Wacholderbeeröl, das nachhaltig und ressourcenschonend innerhalb der Europäischen Union hergestellt wird, überzeugt durch Qualität und Wirksamkeit. Jede Kapsel enthält 100 mg Wacholderbeeröl, das aus ca. 10 g handverlesenen Beeren des Wacholders gewonnen wird.

Krampflösende und verdauungsfördernde Wirkung

Die krampflösende, verdauungsfördernde, antibakterielle und antientzündliche Kraft[1] ist auf das Zusammenspiel der im Öl enthaltenen Wirkkomponenten zurückzuführen.[2] Der große Vorteil: Die tägliche Einnahme von nur einer Weichkapsel Roleca® Wacholder 100 mg lindert sicher und zuverlässig unangenehme Dyspepsie-Symptome.

Die natürliche Phytoarznei kann aufgrund der sehr guten Verträglichkeit zur Langzeiteinnahme bei Verdauungsbeschwerden und Völlegefühl empfohlen werden. Roleca® Wacholder 100 mg ist frei von Alkohol, Gluten, Lactose sowie Zucker und für Erwachsene sowie Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.roleca.com.

[1] Raina, R., Verma, P.K., Peshin, R., Kour, H., 2019. Potential of Juniperus communis L as a nutraceutical in human and veterinary medicine. Heliyon 5, e02376.

[2] Semerdjieva, I. et al.: 2021. Biological Activity of Essential Oils of Four Juniper Species and Their Potential as Biopesticides. Molecules 26, 6358.

Pressekontakt:
ifemedi, Lisa Lohmann
0441-9350590, [email protected]
www.ifemedi.de
Original-Content von: IFEMEDI, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Mehr vom Autor

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME)...

Neueste Technologie zur Behandlung chronischer Schmerzen / Als eine der Ersten europaweit: Gießener Neurochirurgie setzt modernsten Neurostimulator bei Patienten ein

Gießen (ots) - Premiere in der Neurochirurgie am Universitätsklinikum in Gießen: Als eine der Ersten europaweit hat...

„Tag der Seltenen Erkrankungen“ am 29.02.2024 / Plasmaspende ist der erste Schritt: / „Wir müssen mehr tun, um Patienten zu helfen“

Leipzig (ots) - "Tag der Seltenen Erkrankungen" am 29.02.2024 Plasmaspende ist der erste Schritt: "Wir müssen mehr tun,...

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Rare Disease Day 2024: Amgen stellt seltene Erkrankungen in den Fokus

München (ots) - Dieses Jahr fällt der Rare Disease Day auf den 29. Februar. Ein Tag, der den seltenen Erkrankungen gewidmet ist, um sie...

Gefahr durch Zecken: RKI weist zwei neue FSME-Risikogebiete aus / Empfehlung zur FSME-Vorsorge

Berlin (ots) - Das Risiko einer Infektion mit dem durch einen Zeckenstich übertragbaren Virus der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist in Deutschland weiter gestiegen. Dies zeigen...

Neueste Technologie zur Behandlung chronischer Schmerzen / Als eine der Ersten europaweit: Gießener Neurochirurgie setzt modernsten Neurostimulator bei Patienten ein

Gießen (ots) - Premiere in der Neurochirurgie am Universitätsklinikum in Gießen: Als eine der Ersten europaweit hat Prof. Dr. Malgorzata Kolodziej, Leiterin Schmerztherapie &...