Freitag, Dezember 9, 2022

Die schnellsten Einzahlungsmethoden im Online Casino

Wer im Online Casino sein Glück auf die Probe stellen möchte, kann zunächst einen Bonus ohne Einzahlung nutzen. Diese kostenlosen Boni werden von einigen Online Betreibern vergeben, nachdem sich Kunden registriert haben. So können sich Neukunden mit dem Casino ohne eigene Investitionen vertraut machen. Während einige Glücksspielportale im Internet Bonusgelder für die Registrierung gewähren, vergeben andere 60 Freispiele ohne Einzahlung für einen bestimmten virtuellen Spielautomaten.

Hat sich der Spieler vom Online Casino durch den kostenlosen Bonus überzeugt, kann er anschließend Echtgeld einzahlen, um eine weitere Prämie zu nutzen. Da Bonusgelder Umsatzanforderungen unterliegen, zahlen einige Spieler ein und lehnen den Bonus ab, um nach einem Gewinn mit eigenem Geld sofort auszahlen lassen zu können. Für die Einzahlung im Casino gibt es mehrere Methoden, die gern genutzt werden.

Die beliebtesten Einzahlungsmethoden im Casino

Klarna

Die Zahlungsmethode Klarna kann in vielen Online Shops verwendet werden. Daher ist diese Transaktionsmöglichkeit bereits bekannt. Die sichere Zahlungsmethode stammt aus Stockholm und ist seit dem Jahr 2005 auf dem Markt.

In Online Casinos wird Klarna ebenfalls gern von Spielern verwendet, da Transaktionen schnell und bequem erledigt werden. Per Klarna Sofortüberweisung wird Echtgeld auf das Kundenkonto im Casino gebucht. Es müssen lediglich die Online Banking Zugangsdaten und der gewünschte Betrag zum Spielen eingegeben werden. Anschließend wird das Geld sofort vom Bankkonto abgebucht und steht im Casino zur Verfügung. Auszahlungen können über diese Methode jedoch nicht vollzogen werden.

Paysafecard

Der österreichische Zahlungsanbieter ist bereits seit dem Jahr 2002 auf dem Markt und gibt Käufern die Möglichkeit, den Code direkt im Casino einzugeben, um dann zu spielen. Seit 14.09.2021 muss von deutschen Nutzern bei paysafecard zunächst ein Account erstellt werden, um den Zahlungsdienst zu nutzen.

Beim Händler vor Ort kaufen Kunden zunächst eine Paysafecard. Dabei handelt es sich um eine Guthabenkarte. Nachdem eine Card mit 10 Euro, 20 Euro, 50 Euro oder anderem Betrag erworben wurde, muss der sechzehnstellige Code auf der Karte im Paysafe-Konto eingegeben werden.

Nun können Kunden das Guthaben für die Einzahlung im Online Casino nutzen, indem sie dort die Zahlungsoption auswählen, den gewünschten Betrag eingeben, sich dann bei Paysafe einloggen und die Transaktion kurz bestätigen.

Da keine Bank- oder Kartendaten verwendet werden müssen, ist Paysafecard unter Spielern beliebt. Eine Auszahlung auf das Paysafe-Konto wird von Online Casinos nur selten angeboten.

Trustly

Im Jahr 2008 wurde das schwedische Zahlungsinstitut Trustly gegründet. Mittlerweile kooperiert es mit mehr als 3.300 Bankinstituten. In allen EU-Staaten wird der Zahlungsdienst angeboten und bevorzugt genutzt.

Wie die Sofortüberweisung per Klarna wird von Trustly ebenfalls der Online Banking Zugang genutzt, um Geld zu versenden. Nachdem die Methode im Casino ausgewählt wurde, geben Spieler den Betrag ein. Anschließend wird der Online Banking Zugriff eingegeben und das Geld sofort vom Bankkonto abgebucht und steht nach wenigen Sekunden zum Spielen bereit. Auch für Auszahlungen wird die sichere Zahlungsmöglichkeit genutzt.

E-Wallets: NETELLER und Skrill

Die beiden elektronischen Geldbörsen sind unter Spielern beliebt, da sich dadurch schnell und mühelos Geld auf das Spielerkonto buchen lässt. Kunden erstellen zunächst ein Konto bei NETELLER oder Skrill. Auf die E-Wallet kann Geld geladen werden, welches dann genutzt wird, um im Online Casino Echtgeld einzuzahlen.

Der Vorteil an den elektronischen Geldbörsen ist, dass auch Auszahlungen auf diesem Weg angefordert werden können. Nachteilig ist jedoch, dass viele Online Glücksspielbetreiber Bonusangebote durch Einzahlungen mit NETELLER oder Skrill verweigern. In den allgemeinen Geschäftsbedingungen im Online Casino oder unter der Sparte Bonusbedingungen finden Gäste die Information über die Zahlungsmethoden.

MuchBetter

Die Smart-Payment-App kann im Google Play Store oder Apple App Store kostenlos heruntergeladen werden. Es müssen im Casino keine Kontonummern angegeben werden, daher ist der Zahlungsdienst äußerst beliebt.

Zahlungen werden mit Handynummer und Sicherheitscode durchgeführt. Nachdem Kunden bei MuchBetter ein Konto angelegt und sich per Personalausweis verifiziert haben, können sie Geld in die E-Wallet buchen, um per App im Casino zu bezahlen.

Der Zahlungsdienst, der eine Mischung aus E-Wallet und Handybezahlmethode darstellt, hat den Vorteil, dass Bonusangebote genutzt werden können und Auszahlungen ebenfalls möglich sind.

Darauf muss bei der Einzahlung im Casino geachtet werden

Es gibt eine ganze Reihe von Einzahlungsmethoden und alle haben ihre Vor- und Nachteile. Bevor eingezahlt wird, sollten Spieler die Zahlungsbedingungen im virtuellen Glücksspielportal genau unter die Lupe nehmen. Dort befinden sich Informationen wie minimale und maximale Ein- und Auszahlungslimits sowie Gebühren, die anfallen können.

Außerdem werden einige Zahlungsmöglichkeiten von Bonusaktionen ausgeschlossen. Dabei handelt es sich meistens um die E-Wallets NETELLER und Skrill. Bei einigen Transaktionsmöglichkeiten wie Trustly muss ein Bankkonto in einem kooperierenden Bankinstitut vorhanden sein.

Um eine E-Wallet zu nutzen, muss zunächst bei dem Zahlungsanbieter ein Konto erstellt werden. Auch für Zahlungen mit Guthabenkarten wie Paysafecard müssen sich Kunden beim Zahlungsdienstleister registrieren.

Welche Zahlungsart am einfachsten und bequemsten ist, entscheiden die Spieler selbst. Egal, ob E-Wallet, Guthabenkarte oder Sofortüberweisung, alle Zahlungsmethoden bieten im Vergleich zur gewöhnlichen Banküberweisung den Vorteil, dass Gelder sofort auf dem Spielerkonto im Online Casino zur Verfügung stehen, um spontan das Glück auf die Probe zu stellen.

Mehr vom Autor

Kanadischer Minister trifft seinen deutschen Lebensretter

Tübingen/Ottawa (ots) - Mit seiner Stammzellspende gab Jonathan Kehl, ein junger Student aus Bad Hersfeld in Hessen,...

Medizinische Gründe: Fast alle Kinder brauchen eine Zahnspange

Köln (ots) - Schiefe Kiefer sind ganz normal - für 97,5 Prozent der Acht- und Neunjährigen sind...

Dirk Bachmann: 3 Tipps, wie Kliniken den Kosten-Spalt der Energiekrise schließen und Personal finden können

Berlin (ots) - Der Personalmangel an Kliniken hat sich in den letzten Jahren noch einmal drastisch verschärft....

Noch nie ein Spiel verpasst? Noch nie ein Tor verpasst? Dann verpassen Sie auch nicht die Prostatakrebsvorsorge!

Hamburg/München (ots) - In Deutschland erkrankt einer von acht biologischen Männern im Laufe seines Lebens an Prostatakrebs....

Ähnliche Artikel

Advertismentspot_img

Neueste Beiträge

Kanadischer Minister trifft seinen deutschen Lebensretter

Tübingen/Ottawa (ots) - Mit seiner Stammzellspende gab Jonathan Kehl, ein junger Student aus Bad Hersfeld in Hessen, einem Fremden eine zweite Lebenschance. Was er...

Medizinische Gründe: Fast alle Kinder brauchen eine Zahnspange

Köln (ots) - Schiefe Kiefer sind ganz normal - für 97,5 Prozent der Acht- und Neunjährigen sind Zahnspangen medizinisch notwendig. Das zeigt das erste...

Dirk Bachmann: 3 Tipps, wie Kliniken den Kosten-Spalt der Energiekrise schließen und Personal finden können

Berlin (ots) - Der Personalmangel an Kliniken hat sich in den letzten Jahren noch einmal drastisch verschärft. Außerdem kämpfen Krankenhäuser mit rasant steigenden Energiepreisen....